Austria Mikro Systeme : Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

München (ots - Ad hoc-Service) - Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------

Unterpremstätten, am 23. Juli 1998 Mitteilung der Austria Mikro Systeme International AG: Ergebnisse des 1. Halbjahres 1998:
Steigerung der Umsatzerlöse; Ergebnis belastet; Neuorientierung der Gruppe in Umsetzung

Die weltweite Halbleiterindustrie befindet sich 1998 in einer Korrekturphase. Das Wachstum des Vorjahres wird sich heuer nicht wiederholen. Die Umsatzerlöse der Austria Mikro Systeme Gruppe stiegen im ersten Halbjahr 1998 um 5,3 %. Die Ertragsentwicklung verlief nicht zufriedenstellend.

Die nach wir vor mangelnde Integration der Gruppe belastete durch erhöhte Kosten für Fremdfertigung und die Unterauslastung der Fertigungslinie der Thesys und der damit verbundenen Fixkosten das Ergebnis. Es wirkten sich auch die Entwicklungskosten neuer Fertigungstechnologien, Lizenzaufwendungen und Aufwendungen im Rahmen des Strategieprojektes negativ auf die Profitabilität der Gruppe aus. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) belief sich im ersten Halbjahr 1998 auf minus 59,1 MATS und lag damit unter dem Vergleichswert des Vorjahres von minus 20,2 MATS. Das Konzernergebnis betrug minus 26,6 MATS (Vorjahr: 4,5 MATS).

Bei den Auftragseingängen, die im 1. Halbjahr mit 833,8 MATS um 14,4 % unter dem Vorjahr lagen, ist es nicht gelungen, auslaufende Projekte durch ein ausreichendes Niveau an neuen produktionsreifen Produkten zu ersetzen. Sehr erfreulich entwickelten sich die Engineering-Umsätze mit einer Steigerung von 15,3% und die Anzahl der Full Custom Projekte, die im Vergleich zum ersten Halbjahr 1997 um 13% stieg. Diese Steigerungen sind die Grundlage zukünftiger Umsatz- und Ertragszuwächse.

Die unbefriedigende Ergebnisentwicklung der vergangenen Jahre und sich rasch ändernde Ansprüche des Marktes, wie kürzere Produktzyklen und der Trend zur Systemintegration, erfordern eine Neuausrichtung der Austria Mikro Systeme Gruppe. "Kundenund Marktfokusierung, Gewinnorientierung und die Definierung klarer Verantwortungsbereiche sind die Basis der neuen Gruppenstrategie. Die unternehmerische Verantwortung wird künftig von vier markt- und kundenorientierten Geschäftsfeldern getragen: COT (Customer own tooling), Kommunikation, Automotive und Industrie", konkretisiert Mag. Hans Jörg Kaltenbrunner, Vorstandsvorsitzender der Austria Mikro Systeme AG. Diese Segmente werden gewinnverantwortlich sein und die derzeitigen Funktionen Sales, Marketing, Design und Customer Service für die gesamte Gruppe übernehmen. Ergänzend zur erfolgreichen analog-digitalen kundenspezifischen Schaltkreistechnologie wird der Aufbau von technischer Kompetenz in den Bereichen Systemintegration (SLI) und Produktstandardisierung (ASSP) forciert. Im Sinne der weiteren Spezialisierung wurden die Marktsegmente Magnetsensorik, Energiemessung, Diebstahlschutz für Autos, Unfallschutz im Autoverkehr und schnurlose Telephonie als zukünftige Geschäftsschwerpunkte für die ASSP und SLI Entwicklung erarbeitet.

Klar definierte und formulierte Finanz- und operative Ziele auf Unternehmens- und Geschäftsfeldebene sollen mittelfristig Wachstum und Profitabilität gewährleisten. In der unmittelbaren Zukunft werden die allgemeinen Marktbedingungen und Kosten der Gruppenintegration das Ergebnis belasten. Mag. Johann Stritzelberger, Mitglied des Vorstandes der Austria Mikro Systeme AG: "Basierend auf den vorliegenden Unternehmensdaten erwarten wir aus heutiger Sicht eine Umsatzentwicklung auf Vorjahresniveau und ein ausgeglichenes Konzernergebnis". Eckdaten:

KONZERN A G
1. HJ 1. HJ Veränd. 1. HJ 1. HJ Veränd 1998 1997 1998 1997 .
(MATS) (MATS) in % (MATS) (MATS) in % Umsatz,
Auftragslage
Umsatzerlöse 815,4 774,2 5,3% 621,4 579,9 7,2% Auftragseingang 833,8 973,7 -14,4% 630,6 745,8 -15,4% Auftragsstand 473,6 619,7 -23,6% 372,2 468,1 -20,5% (30.6.1998) Ertragslage
Betriebserfolg -61,8 -21,4 -188,8% 13,8 58,9 -76,6% (EBIT) EGT -59,1 -20,2 -192,6% 21,9 62,6 -65,0% Jahresergebnis -66,1 -35,8 -84,6% 14,9 46,9 -68,2% Konzernerg.n. -26,6 4,5 -691,1%
Mindht.
Vermögens- und
Finanzlage Cash
Flow 51,0 8,8 479,5% 64,1 69,1 -7,2% Investitionen 151,7 130,1 16,6% 118,8 97,8 21,5% Eigenmittel 1.858,5 1.967,5 -5,5% 1.656,0 1.614,0 2,6% Eigenmittel-
anteil 60,4% 60,8% 64,4% 63,6% Gearing in % -1,7% -3,3% -5,3% -4,2% Mitarbeiter
Anzahl
(30.6.1998) 1 .112 1.097 1,4% 690 688 0,3%

Ende der Mitteilung ------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS - AD HOC-SER