Kamps AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Düsseldorf (ots - Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Kamps AG im 1. Halbjahr: 25% Umsatzplus und 36% mehr EBIT

Akquisition und Restrukturierung von Bäckereiunternehmen als Wachstumsfaktoren

Düsseldorf, 23. Juli 1998. Die Kamps AG, Deutschlands führende Filialbäckerei, setzt ihren Wachstumskurs fort. Im ersten Halbjahr 1998 wurde der Konzernumsatz durch Akquisitionen um 25,4% auf 205,8 Mio DM ausge- weitet. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 36,5% auf 8,6 Mio DM, beim Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wurde ein Zuwachs von 154,5% auf 5,6 Mio DM erzielt.

Vom Gesamtumsatz entfielen 50,8 Mio DM auf die zum 1. Januar 1998 übernommenen Filialbäckereien Nicolay (Bonn) und Winkel-Potthoff (Köln). Im bestehenden Geschäft nahm der Umsatz, bereinigt um einen Anteil von rund 16,5 Mio DM aus Umsätzen im Industrie- geschäft und dem Filialgeschäft in Ostdeutschland, das Kamps im September 1997 aus Rentabilitätsgründen einstellte bzw. verkaufte, um 5% auf 155 Mio DM zu.

Abzüglich der Erlösschmälerungen durch Pächterrabatte erhöhte sich der Netto-Umsatz um 33,7% auf 162,9 Mio DM. Die Pächterrabatte waren im Verhältnis zum Geschäftsvolumen deutlich unterproportional gestie- gen, da die übernommenen Bäckereiunternehmen ihre Filialen bisher nicht verpachten. Der höhere Anteil eigenbetriebener Filialen hat den Personalstand im Kamps-Konzern vorübergehend von 1.773 auf 3.184 Mitarbeiter erhöht. Da es sich bei den zusätzlichen Mitarbeitern überwiegend um Ver- kaufspersonal handelt, lagen die Vertriebskosten im ersten Halbjahr bei 81,9 Mio DM (Vorjahr: 58,3 Mio DM). Die Herstellungskosten nahmen auf 68,6 Mio DM zu (Vorjahr:
53,3 Mio DM), die übrigen betrieblichen Aufwendungen und Erträge waren insgesamt weitgehend unverändert.

Durch die Bereinigung der Umsatzstruktur und einen veränderten Produktmix hat Kamps eine überproportio- nale Steigerung beim Betriebsergebnis (EBIT) von 36,5% auf 8,6 Mio DM erzielt. Nach dem Zufluß der neuen Mittel aus dem Börsengang wurden Verbindlich-keiten abgebaut, sodaß sich sich der Zinsaufwand reduzierte und das Ergebnis vor Steuern um 154,5% auf 5,6 Mio DM zunahm.

Die Bilanzsumme lag im ersten Halbjahr bei 152,7 Mio DM (Vorjahr:
143,2 Mio DM). Infolge der Akquisitionen stiegen Anlagevermögen und Kundenforderungen, die Verbindlichkeiten gingen durch Rückführung von Gesellschafterdarlehen und Bankkrediten zurück. Die Eigenkapitalquote stieg nach dem Börsengang auf 20%.

Im ersten Halbjahr hat Kamps 14,1 Mio DM investiert, Schwerpunkte waren die Produktion und die Ausstattung der Filialen (Vorjahr: 5,4 Mio DM).

Die Integration von Winkel-Potthoff in Kamps verläuft planmäßig. Mit der Optimierung der Produktion ist eine wesentliche Restrukturierungsmaßnahme beendet, u. a. wurden dabei zwei Produktionsstätten geschlos- sen. Die Filialbäckerei Nicolay hat in ihrem Absatz- gebiet noch erhebliches Wachstumspotential und wird nach Erweiterung und Modernisierung der Produktion als eigenständige Tochtergesellschaft weitergeführt. In den Monaten Juni und Juli wurden die Filialbäcke- reien Kautsch (Mannheim) und Berns (Krefeld) übernom- men, die in das Filialnetz von Stefansbäck bzw. Kamps eingegliedert werden. Es ist vorgesehen, die insge- samt 200 im laufenden Jahr übernommenen Verkaufsstel- len ab 1999 schrittweise zu verpachten.

Aus heutiger Sicht erwartet Kamps für 1998 einen Kon- zernumsatz von rund 430 Mio DM (Vorjahr: 323,8 Mio DM) und ein Betriebsergebnis (EBIT) in der Größen- ordnung von 20 Mio DM. Trotz der einmaligen Ergebnisbelastung durch den außerordentlichen Aufwand aus dem Börsengang von 6 Mio DM wird insgesamt mit einem deutlich positiven Jahresüberschuß gerechnet.

Kennzahlen der Kamps AG (Konzern)

30.6.1998 30.6.1997 31.12.1997
(Mio DM) (Mio DM) (Mio DM)
G & V Umsatz
(brutto) 205,8 164,1 323,8 Erlösschmälerungen 42,9 42,3 85,2 Umsatz (netto) 162,9 121,8 238,6 Herstellungskosten 68,6 53,3 100,4 Vertriebskosten 81,9 58,3 116,8 Verwaltungskosten 9,0 6,3 13,8 Sonst. Betr. Erträge 7,7 6,1 15,9 Sonst. Betr.
Aufwendungen 2,5 3,7 7,9 Betriebsergebnis (EBIT) 8,6 6,3 15,6 Zinsaufwand 3,0 4,1 7,5 Ergebnis gew.
Geschäftstätigkeit 5,6 2,2 8,1 Kosten Börsengang -5,9 - - Außerordentliches
Ergebnis - - 1,7 Steuern -0,9 0,1 0,2 Jahresüberschuß - 1,2 2,3 10,0 Investitionen 14,1 5,4 20,2 Aktiva
Anlagevermögen 127,7 124,9 120,7 Umlaufvermögen 24,5 18,0 16,1
RAP 0,5 0,3 0,3
152,7 143,2 137,1 Passiva
Eigenkapital 30,6 - 15,8 6,9 Rückstellungen 23,5 21,5 20,8 Verbindlichkeiten 98,6 137,5 109,4
152,7 143,2 137,1

Übersicht der Kamps-Filialbäckereien
Umsatz Filialen Mitarbeiter
(Mio DM) (Stichtag)
Kamps 52,0 180 1.570
Lecker Bäcker 23,1 86 171
Nicolay 17,8 47 444
Nur Hier 45,5 155 258 Stefansbäck 67,4 205 724

Kontakt: Hiltrud Seggewiss, Kamps AG, (0211) 530 634-15

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS - AD HOC-SER