American Standard Companies Inc. bilanziert für das zweite Quartal 1998 einen 8prozentigen Anstieg der Gewinne pro Aktie

Piscataway, New Jersey (ots-PRNewswire) - American Standard Companies Inc. (NYSE: ASD) gab heute bekannt, daß der Gewinn pro verwässerter Aktie im zweiten Quartal 1998 $1,04 betrug (vor außergewöhnlichem Posten), eine Steigerung von 8 Prozent gegenüber dem Gewinn pro verwässerter Aktie von $0,96 im Jahr 1997 (vor außergewöhnlichem Posten).

Emmanuel Kampouris, Chairman, Präsident und Chief Executive Officer, bemerkte: "Wir sind sehr erfreut darüber, für dieses Quartal Rekordumsätze und Gewinne vermelden zu können, gerade angesichts der schwachen Wirtschaft und Währungen im Fernen Osten. Wir haben besonders von den hervorragenden Leistungen im Bereich Automotive profitiert, die durch eine Kombination neuer Produkte und starker Absatzmärkte in Europa und in den Vereinigten Staaten zustande kamen. In gleicher Weise führten günstige klimatische und Absatzbedingungen in den Vereinigten Staaten zu starken Ergebnissen in unseren Geschäftsbereichen Air Conditioning und Plumbing. Obschon wir erwarten, daß die widrigen Umstände im Fernen Osten anhalten, sind wir davon überzeugt, daß die starke Leistung unserer Bereiche Automotive, Air Conditioning in den USA und der nordamerikanische Bereich Plumbing auch in der Zukunft größere Gewinne bringen wird."

Insgesamt wurden im zweiten Quartal 1998 Umsätze von $1,8 Mrd. verzeichnet, eine Steigerung von 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und eine Steigerung um 16 Prozent ohne die $39 Mio. durch ungünstige Wechselkurse. Ohne die Auswirkungen der Wechselkurse:

- Die Umsätze im Bereich Air Conditioning Products stiegen um 15 Prozent auf $1,112 Mio. Die Umsätze stiegen in den Vereinigten Staaten um 17 Prozent und in den internationalen Märkten um 9 Prozent. Die anhaltende Stärke in den amerikanischen kommerziellen Bereichen, sowohl im Bereich Kundendienst als auch bei Geräten, wurde durch gesteigerte Gewinne durch expandierende Verkaufs- und Serviceeinrichtungen noch unterstützt. Die Umsätze im amerikanischen Heimbereich stiegen um 24 Prozent dank der Auswirkungen des heißen Wetters sowohl im Bereich Wartung als auch Neubau. Die internationalen Gewinne verdanken sich einem starken Wachstum in Lateinamerika und einem bescheidenen Wachstum in den anderen Gebieten.

- Die Umsätze im Bereich Plumbing Products stiegen um 10 Prozent auf $384 Mio. Die Umsätze in den Vereinigten Staaten steigen um 13 Prozent, während sich die Umsätze international insgesamt um 8 Prozent verbesserten. Die Steigerung in den Vereinigten Staaten reflektierten starke Märkte und Aktiengewinne. Im Bereich Übersee haben die starken Absatzmärkte Lateinamerikas und die Auswirkung der Einbeziehung der Ergebnisse der chinesischen Betriebe die erwarteten Rückgänge im restlichen Fernen Osten mehr als ausgeglichen.

- Die Umsätze im Bereich Automotive stiegen um 19 Prozent auf $274 Mio. dank einer anhaltend starken Produktion kommerzieller Automobile in Europa und eines höheren Produktanteils pro Fahrzeug. Zusätzlich blieben die Umsätze von ABS durch das amerikanische Joint-Venture des Unternehmens weiterhin steigend, als Ergebnis der neu eingeführten Vorschriften, nach denen alle neuen Schwerlastwagen und Zugfahrzeuge mit ABS ausgerüstet sein müssen, und einer gesteigerten Lastkraftwagen-Produktion.

- Die Umsätze im Bereich Medical Products beliefen sich in diesem Quartal auf $25 Mio. und reflektierten die Übernahme der diagnostischen Geschäftsbereiche im Juni 1997.

Im zweiten Quartal 1998 betrugen die Gesamtbetriebsgewinne $202 Mio., eine Steigerung um 13 Prozent gegenüber den $178 Mio. im Jahr 1997. Ohne die nachteiligen Auswirkungen der ungünstigen Wechselkurse in Höhe von $6 Mio. stieg das Betriebseinkommen um 17 Prozent. Ohne die Auswirkungen der Wechselkurse:

- Der Betriebsgewinn des Bereichs Air Conditioning Products stieg um 14 Prozent auf $132 Mio. Die starken Leistungen auf dem amerikanischen Absatzmarkt im kommerziellen und Heimbereich wurden teilweise durch niedrigere Gewinne im Fernen Osten und Europa abgeschwächt.

- Der Betriebsgewinn aus dem Bereich Plumbing Products stieg um 6 Prozent auf $33 Mio. Die höheren Betriebseinkommen in den Vereinigten Staaten und Lateinamerika und die Konsolidierung der Betriebsergebnisse aus China glich die Auswirkungen der schwachen Wirtschaft im Rest Asiens und die Interimskosten im Zusammenhang mit dem Programm für kostengünstigere Angebote in Europa mehr als aus.

- Der Betriebsgewinn in Bereich Automotive stieg deutlich um 45 Prozent auf $42 Mio. dank der insgesamt großen Steigerung im Absatzvolumen und der Kostenverbesserung.

- Der Betriebsverlust im Bereich Medical Products betrug $5 Mio. im Vergleich zu $4 Mio. im gleichen Quartal 1997 und reflektiert die gesteigerte Entwicklungsaktivität. Die Betonung bleibt auch weiterhin auf die amtliche Zulassung in den Vereinigten Staaten und Europa für neue diagnostische Produkte und Testverfahren.

Der Posten Eigenanteil am Nettogewinn nicht konsolidierter Joint-Ventures stieg von $3 Mio. auf $6 Mio. und spiegelt das starke Wachstum des amerikanischen Joint-Venture im Bereich Automotive.

Die Zinsausgaben von $51 Mio. überstiegen die des Vorjahres um $4 Mio., hauptsächlich aufgrund höherer Verbindlichkeiten aus den Aktienrückkäufen im Jahr 1997 und der Übernahme des Bereiches Medical Diagnostic. Im ersten Quartal und Anfang April 1998 schloß das Unternehmen Angebote ab in einer Gesamthöhe von $1 Mrd. von Senior Notes mit Laufzeiten von 5, 7, 10 und 12 Jahren und einer durchschnittlichen Coupon-Zinsrate von 7,4 Prozent, deren Einnahmen zur Finanzierung der Einlösung der 10-1/2% Senior Subordinated Discount Debentures und 9-7/8% Senior Subordinated Notes verwendet wurden. Die Einlösungen führten zu einer außergewöhnlichen Belastung von $50 Mio. im zweiten Quartal. Die niedrigeren durchschnittlichen Zinsraten auf die neuen Senior Notes werden die zukünftigen Zinsausgaben um $5,5 Mio. in jedem Quartal reduzieren.

Der Posten Betriebliche und andere Aufwendungen von $26 Mio. war um $6 Mio. höher als im Vorjahr hauptsächlich aufgrund reduzierter Gewinne durch die Wechselkurse in hyperinflationären Ländern, gestiegene Diskontgebühren im Zusammenhang mit der Finanzierung amerikanischer Forderungen durch das Finanzierungs-Joint-Venture des Unternehmens und ein Abkommen mit der Environmental Protection Agency im Zusammenhang mit einem stillgelegten Unternehmensbereich.

Die Einkommensteuer weist eine effektive Rate von 40,5 Prozent auf im Vergleich zu 35,1 Prozent im Jahr 1997. Die niedrigere Rate 1997 entstand durch die Inanspruchnahme bestimmter zuvor nicht verwendeter Steuervergünstigungen. Für das Jahr 1998 konnten keine vergleichbaren Vorteile erreicht werden.

Die Wechselkurse hatten einen negativen Effekt auf die Umsätze von 3 Prozent bzw. $39 Mio. und auf die Betriebsgewinne in Höhe von 4 Prozent bzw. $6 Mio. Günstige Auswirkungen auf die Zins- und Kreditausgaben reduzierten den insgesamt negativen Effekt auf $0,04 pro Aktie.

Die Umsätze im Fernen Osten in diesem Quartal, inklusive der Währungsauswirkungen, hatten an den Gesamtumsätzen einen Anteil von 9 Prozent und blieben damit im Wesentlichen auf dem gleichen Stand von 1997. Die Konsolidierung der Umsätze des Bereiches Plumbing in China glichen den Rückgang von 11 Prozent in allen anderen Geschäftsbereichen in dieser Region aus. Der Anteil des Betriebsgewinns in diesem Quartal, inklusive der Währungsauswirkungen, am konsolidierten Betriebsgewinn betrug 4 Prozent.

Das Unternehmen gab kürzlich bekannt, daß die Restrukturierung der europäischen Betriebe im Bereich Plumbing eine besondere Ausgabe von geschätzten $75 bis $100 Mio. im Zusammenhang mit Mitarbeiterentlassungen und der Konsolidierung von Produktionseinrichtungen mit sich bringen wird. Das Unternehmen erwartet, diese Aufwendungen für Restrukturierungen für das dritte Quartal 1998 in die Bilanz aufzunehmen. Das Unternehmen plant, in jenem Quartal ebenfalls eine nicht den Barbestand betreffende Kapitalverminderungsgebühr von etwa $40 Mio. im Zusammenhang mit Goodwill-Maßnahmen für die europäischen Betriebe des Bereichs Plumbing einzubringen in Übereinstimmung mit dem SFAS Nr. 121 sowie eine Restrukturierungsaufwendung von etwa $45 Mio. im Zusammenhang mit den Betrieben des Bereichs Plumbing in Nord- und Lateinamerika.

Erläuterungen in dieser Pressemitteilung beinhalten bestimmten zukunftsbezogene Aussagen, die auf den Erwartungen und Überzeugungen des Managements in Bezug auf zukünftige Entwicklungen basieren. Die tatsächlichen Ergebnisse können materiell von diesen Erwartungen abweichen aufgrund verschiedener Faktoren, von denen die wichtigsten Beispiele im Jahresbericht des Unternehmens für das Jahr 1997 auf Form 10-K und im Absatz "Management's Discussion and Analysis" im Jahresbericht an die Anleger des Unternehmens erläutert sind.

American Standard ist der globale, diversifizierte Hersteller von Air Conditioning-Produkten der Marken Trane(Wz) und American Standard(Wz), Plumbing Products der Marken American Standard(Wz), Ideal Standard(Wz), Standard(Wz) und Porcher(Wz), von Brems- und Kontrollsystemen für kommerzielle und Nutzfahrzeuge der Marke WABCO(Wz), medizinischen Diagnosesystemen der Marken LARA(Wz) und Copalis(Wz) und den medizinischen Diagnoseprodukten der Marke DiaSorin(Wz).

Die allerneuesten Pressemitteilungen und Unternehmensnachrichten können unter der Telephonnummer (USA) 800-273-6297. Zusätzliche Informationen über American Standard sind auf der Webseite des Unternehmens im Internet erhältlich auf http://www.americanstandard.com.

American Standard Companies Inc.
Konsolidierte Betriebsbilanz
(ungeprüft)
In Mio. außer Angaben pro Aktie

Drei Monate, Ende 30. Juni Sechs Monate, Ende 30. Juni

1998 1997 1998 1997

Umsätze

Air Conditioning
Products $1,112 $983 $1,950 $1,765

Plumbing Products 384 367 742 710

Automotive Products 274 239 546 475

Medical Systems 25 -- 50 --

§1.795 1.589 3.288 2.950

Betriebsgewinn (-verlust)

Air Conditioning
Products 132 118 200 187

Plumbing Products 33 33 52 55

Automotive Products 42 31 84 63

Medical Systems (5) (4) (9) (8)

202 178 327 297

Eigenanteil am Nettogewinn nicht konsolidierter
Joint-Ventures 6 3 12 6

208 181 339 303

Zinsausgaben 51 47 102 96

Betriebliche und andere
Aufwendungen 26 20 45 40

Einkommen vor Einkommensteuern und
außergewöhnlichem
Posten 131 114 192 167

Einkommensteuern 53 40 78 60

Einkommen vor außergewöhnlichen
Posten 78 74 114 107

Außergewöhnlicher Verlust aufgrund
der Einlösung von
Verbindlichkeiten,
netto Steuern 50 15 50 23

Reingewinn $28 $59 $64 $84

Pro Stammaktie:

Grundwert:

Gewinn vor außergewöhnlichem
Posten $1,08 $0,99 $1,58 $1,43

Außergewöhnlicher Verlust aufgrund
der Einlösung von
Verbindlichkeiten (0,69) (0,20) (0,69) (0,32)

Reingewinn $0,39 $0,79 $0,89 $1,11

Verwässert:

Gewinn vor außergewöhnlichem
Posten $1,04 $0,96 $1,53 $1,38

Außergewöhnlicher Verlust aufgrund
der Einlösung von
Verbindlichkeiten (0,67) (0,20) (0,67) (0,30)

Reingewinn $0,37 $0,76 $0,86 $1,08

Durchschnittlich im Umlauf befindliche
Stammaktien -Grundwert
72,5 74,0 72,3 75,2

Durchschnittlich im Umlauf befindliche
Stammaktien -verwässert
75,0 76,6 74,6 77,6

ots Originaltext: American Standard Companies Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Ray Pipes, Tel. (USA) 732-980-6095
oder
Phil Bradtmiller, Tel. (USA) 732-980-6038, beide von American Standard
Webseite des Unternehmens: http://www.americanstandard.com

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE