Erinnerung: PK Baugewerbe am Mittwoch, 22.7. um 11.00 Uhr

Thema: Streichung des Wohnbauförderungsbeitrages

Wien (PWK) - Das Baugewerbe steht unter Druck wie selten zuvor.
Die Baukonjunktur will nicht anspringen, eine schlechte Auftragslage, Umsatzrückgänge und Insolvenzen sorgen dafür, daß die Zahl der Arbeitslosen am Bau selbst in der Hochsaison weiter steigt. Gleichzeitig nehmen Pfusch und Schwarzarbeit dramatische Ausmaße an. Der jüngste Streit um die Mietzinsreserve hat die Baumeister bereits verunsichert. Nun gibt es Überlegungen, den Wohnbauförderungsbeitrag ersatzlos zu streichen. Welche Auswirkungen dies auf das Baugewerbe haben könnte, wollen wir Ihnen im Rahmen einer ****

PRESSEKONFERENZ
Mittwoch, 22. Juli 1998 , 11.00 Uhr
Bundesinnung der Baugewerbe,
Münzgasse 6, Dachgeschoß
1030 Wien,
erläutern, zu der wir Sie herzlich einladen. Ihre Gesprächspartner sind Ing. Johannes Lahofer, Innungsmeister der Bundesinnung der Baugewerbe und Dr. Günter Tschepl, Ge-schäftsführer der Bundesinnung.

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel: 01-50105-4431

Wirtschaftskammer Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK