42 % der Teenager-Eltern wollen mehr Erziehungsinformationen

P&G Familien Initiative startet mit Elternbildungs-Projekt - - Teil 1

Wien (OTS) - Angesichts des Bedürfnisses von Eltern mit pubertierenden Kindern nach mehr Information in Erziehungsfragen (42 % laut aktueller Gallup-Umfrage), ruft die neu gegründete Procter&Gamble Familien Initiative ein spezielles Elterbildungs-Projekt ins Leben. Ausgewählt von einem Experten-Beirat unter dem Vorsitz des Ehrenpräsidenten, Bundesminister Dr. Martin Bartenstein, soll in den nächsten 12 Monaten Bewußtsein für Elternbildung als solche und für die bestehenden Angebote für Eltern mit Teenagern geschaffen werden. Procter&Gamble - bekannt durch Marken wie Pampers, blend-a-med oder Ariel - hat diese bis dato in Österreich einzigartige private Initiative gestartet. Das Unternehmen finanziert das Projekt und stellt seine Kommunikationserfahrung in den Dienst des Themas.

Wesentliche Bestandteile des Projekts sind neben einer Bewußtseinsbildungs-Kampagne konkrete Maßnahmen wie ein sogenannter "Elternbildungsgutschein", mit dem rund 500 Eltern aus ganz Österreich die Teilnahme an Elternbildungsseminaren ermöglicht wird, sowie eine breite Distribution der eigens adaptierten "Elternbriefe" des Familienministeriums. Den Eltern soll vor allem die Kommunikation über diese Erziehungsphase und das Reflektieren der Beziehung erleichtert werden. Durch die Zusammenarbeit mit Elternbildnern aus mehreren Bundesländern soll das Projekt an den Erfahrungen aus der Praxis anknüpfen.

Umgekehrt unterstützt die P&G Familien Initiative die Elternbildner/innen mit Marketingworkshops. "Wir wollen die betroffenen Eltern wissen lassen, daß es keine Schande ist, Rat und Hilfe in dieser Erziehungsphase zu suchen und in Anspruch zu nehmen -im Gegenteil", erklärt Prof. Gertrude Fröhlich-Sandner, Familienministerin a.D. und Mitglied des Beirats der P&G Familien Initiative.

Die Procter&Gamble Familien Initiative will in den nächsten drei Jahren Bewußtsein für ausgewählte Familienthemen schaffen und durch konkrete Projekte Lösungsansätze schaffen. "Die Mehrheit unserer Konsumenten lebt in Haushalten mit Familien. Wir möchten die Bedürfnisse dieser Familien besser verstehen und erfüllen lernen", so Christopher Start, Generaldirektor von P&G Österreich. Die Familien Initiative ist übrigens für das Unternehmen das erste Projekt weltweit, das sich in dieser Form dem Thema Familie widmet.

Erste privatwirtschaftliche Familien Initiative Österreichs Procter&Gamble engagiert sich für Familienthemen

Für verschiedene Aspekte des Themas "Familie" engagiert sich Procter&Gamble Österreich im Rahmen der neu gegründeten "P&G Familien Initiative". Im Sinne einer modernen Partnerschaft zwischen Wirtschaft und Gesellschaft und mit Hilfe eines Expertenbeirats werden in den nächsten drei Jahren mit einem Gesamtbudget von 10 Mio. Schilling familien-relevante Themen aufgegriffen und konkrete Projekte entwickelt. Das erste Projekt wendet sich an Eltern mit Kindern in der Pubertät.

Die P&G Familien Initiative will Bewußtsein für ausgewählte Familienthemen schaffen und durch konkrete Projekte Lösungsansätze aufzeigen. Dabei wird sich die Initiative in den nächsten drei Jahren jährlich bei einem bis zwei konkreten Projekten engagieren und darüberhinaus spontan bei familiären Katastrophenfällen Unterstützung gewähren. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Sammlung und Erstellung von Studien und Daten zu Familienthemen.

P&G will mit dieser Initiative ein Zeichen für ein modernes, partnerschaftliches Verhältnis zwischen Unternehmen und Gesellschaft setzen. "Die Mehrheit unserer Konsumenten lebt in Haushalten mit Familien. Wir möchten die Bedürfnisse dieser Familien im Rahmen der Initiative besser verstehen und erfüllen lernen", so Christopher Start, Generaldirektor von Procter&Gamble Österreich. Unter dem Dach der Initiative engagieren sich auch einzelne P&G-Marken wie Pampers oder blend-a-med bei familienrelevanten Projekten. Procter&Gamble unterstützt auch in anderen Ländern gesellschaftlich wichtige Projekte und Anliegen. Die österreichische Initiative ist als P&G Pionierprojekt die erste, die sich in dieser Form dem Thema Familie widmet.

Die Auswahl der Projekte erfolgt durch einen unabhängigen, ausgewogenen, zehnköpfigen Beirat. Ihm gehören, neben Familienminister Dr. Martin Bartenstein als Ehrenpräsidenten, verschiedene Familien-Experten aus dem wissenschaftlichen, dem karitativen und dem Medien-Bereich an. Die Projekte werden von Procter&Gamble durchgeführt und finanziert. Procter&Gamble stellt darüberhinaus Know-How und seine Erfahrung im Kommunikations- und Marketingbereich in den Dienst der Initiative und des Themas. "Ich begrüße diese Form der zweifachen Unterstützung. Die Marketingerfahrung, die Procter&Gamble einbringt, wird die Präsenz des Themas Familie hoffentlich verstärken", so Bundesminister Martin Bartenstein.

(Forts)

(Siehe auch APA-OTS-BILD)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ESC/OTS