ARBÖ: Achtung - Hund am Lenkersitz

Wien (ARBÖ) - Wuffis, Bellos & Co. sind die häufigsten
Beifahrer in unseren Autos. Die ARBÖ-Verkehrsjuristen warnen allerdings: Vierbeiner haben auf dem Schoß des Lenkers nichts verloren.

"Unsachgemäßer Transport kann nicht nur strafbar sein, sondern bei einer Notbremsung oder bei einem Unfall auch extrem gefährlich werden", warnt ARBÖ-Verkehrsjurstin Mag. Renate Göppert und erinnert an ein Erkenntnis des Verwaltungsgerichtshofes (vom 10.7.1996, Zahl 96/03/0079) mit dem ein Kfz-Lenker wegen Übertretung der Vorschrift des § 102 Abs.2 KFG beanstandet worden war. "Nach dieser Vorschrift hat der Lenker eines Kraftfahrzeuges den Lenkerplatz in bestimmungsgemäßer Weise einzunehmen", betont ARBÖ-Verkehrsjuristin Mag. Renate Göppert. "Das Erfordernis 'in bestimmungsgemäßer Weise' schließt dabei ein, daß der Lenker eines Kraftfahrzeuges während der Fahrt eine für das sichere Fahren unerläßliche Bewegungsfreiheit haben muß. Sitzt nun während der Fahrt ein Hund auf dem Schoß des Lenkers, so ist diese Voraussetzung nicht erfüllt, da es jederzeit durch unkontrollierte und nicht voraussehbare Bewegungen des Tieres zu Behinderungen des Lenkers kommen kann."

Mag. Göppert: "Die Grundregel beim Transport von Tieren im Auto lautet daher, daß der Fahrer nicht behindert oder abgelenkt werden darf. Wer mit Hilfe einer geeigneten Transportvorrichtung
allerdings seine lieben Vierbeiner in Zaum hält, kann leicht gefährliche Situationen vermeiden." So sollte beispielsweise eine mitgenommene Katze lieber im Käfig bleiben. Und der Hund kann - je nach Größe - mit einem eigenen Sicherheitsgurt gebändigt oder sollte von einer anderen Person beaufsichtigt werden. Das ideale Tier-Transportmittel ist ein Kombi, denn nur hier können Zwei- und Vierbeiner getrennt die Freuden der Fahrt genießen. "Aber auch ein Kombi ist nur dann wirklich sicher," warnt die ARBÖ-Verkehrsjuristin, " wenn hinter der Rückbank ein Gitter oder Netz montiert ist."

Abschließend erinnern die ARBÖ-Experten noch alle Urlauber daran, daß in Italien Sicherungspflicht für Hunde besteht.

Rückfragen & Kontakt:

(01) 891 21/244 oder 280
e-mail: presse@arboe.or.at

ARBÖ Presse

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/ARBÖ