Deutsche Telekom AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Bonn/Paris (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Deutsche Telekom und France Télécom bauen ihre Allianz weiter aus

Die Deutsche Telekom AG und France Télécom werden ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen. Dazu werden beide Unternehmen jeweils zwei Prozent des Grundkapitals des Partners erwerben. Diese Überkreuzbeteiligung unterstreicht die strategische Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen. Der Abschluß dieses Vorhabens wird bis Ende 1998 erwartet.

Der Überkreuzbeteiligung ging nach einer Entscheidung im Frühjahr die Wahl des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom AG, Dr. Ron Sommer, in den Verwaltungsrat von France Télécom und des Präsidenten von France Télécom, Michel Bon, in den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom voraus.

Außerdem wollen beide Unternehmen ein Kooperations-Programm auflegen mit dem Ziel, Synergien im operativen Geschäft in Bereichen wie Forschung und Entwicklung, Multimedia, Informationssysteme und Telefonkarten zu entwickeln. Das Programm wird sich positiv auf das Ergebnis beider Unternehmen auswirken.

Auch auf den europäischen Märkten werden die Partner ihre Zusammenarbeit intensivieren. Derzeit sind Deutsche Telekom und France Télécom direkt - zusammen oder einzeln - bereits in rund 20 Ländern Europas aktiv. Beide Unternehmen arbeiten zusammen daran, ihre Präsenz auszubauen, und sie werden weitere lokale Joint Ventures gründen.

Jüngste Beispiele für die erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Unternehmen sind die bedeutenden Engagements in Italien, Großbritannien und der Schweiz.

Künftig wollen die Unternehmen in jedem Land Europas ein breites Spektrum innovativer Telekommunikationsdienste und Produkte der Informationsgesellschaft anbieten. Zugleich erhalten die Kunden auch Zugang zu dem weltweiten, nahtlosen Angebot von Global One, dessen Kundenbasis damit verbreitert wird.

Die Gesamtstrategie wird in enger Zusammenarbeit mit den Joint Venture-Partnern vor Ort entwickelt. Alle bestehenden Beteiligungen von Deutscher Telekom und France Télécom werden Umsätze von mehr als zehn Milliarden Euro im Jahr 2003 erzielen.

Die gemeinsame Strategie liegt nicht nur im Interesse der Kunden, Aktionäre und Partner, sondern sie wird gleichzeitig auch den Wettbewerb in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union fördern durch die Integration von Kommunikationsnetzen und die beschleunigte Entwicklung der Informationsgesellschaft.

Beide Unternehmen werden bei der Europäischen Kommission rechtzeitig einen Antrag zur Genehmigung ihrer gemeinsamen Aktivitäten einreichen.

Bei Fragen rufen Sie bitte an unter: 0228/181-4949

Ende der Mitteilung ------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/06