Roth fordert mehr Geld vom Bund für Ausbau des Straßennetzes

B301, Ortsumfahrungen und Ausbau des Öffentlichen Verkehrs sollen Lebensqualität heben

Niederösterreich, 20.7.98 (NÖI) "Für die NÖ Pendler werden im Öffentlichen Verkehr und im Straßenbau werden insgesamt 14 Milliarden Schilling aufgewendet. Darunter fällt der Ausbau des Öffentlichen Verkehrs, die B301 und ergänzende Ortsumfahrungen. Sieben Milliarden Schilling werden für den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs und sieben Milliarden für den Straßenbau vergeben", erklärte LAbg. Sissy Roth. "Dennoch ergibt sich aufgrund der Lage des Bezirkes und des ständig steigenden Verkehrsaufkommens ein erhöhter Investitionsbedarf. Ich habe daher im NÖ Landtag einen Resolutionsantrag eingebracht, der das Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten auffordert, eine Erhöhung der Bundesmittel für den Ausbau des Straßennetzes vorzunehmen."****

Vor allem im Süden Wiens ist im Bereich des Öffentlichen Verkehrs enorm viel geschehen. Das Land Niederösterreich versucht schon seit Jahren, den Verkehrsfluß vom Süden Wiens in geordnete Bahnen zu lenken und den öffentlichen Verkehr zu attraktivieren.

Von besonderer Bedeutung ist aber auch der Ausbau des Straßennetzes. Eines der wichtigsten Projekte dabei ist die Errichtung der B301. Sie ist sowohl für die Pendler als auch für die Bewohner des Bezirkes Schwechat und Mödling von enormer Bedeutung. So soll die B301 einerseits die Lebensqualität der Bürger heben, andererseits aber auch den Pendlern das Leben leichter machen. "Wir brauchen eine B301, die Ortsumfahrungen und den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs in einem Paket. Nur so kann
es gelingen, den Verkehr aus den Ortschaften herauszubekommen und den Menschen wieder Lebensqualität bieten zu können.", betonte Roth.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI