Pröll zu Berggesetz:

Entwurf ist deutlicher Fortschritt - rasch beschließen

St.Pölten (NLK) - Der Entwurf für ein neues Berggesetz ist ein deutlicher Fortschritt gegenüber den bestehenden steinzeitlichen bergrechtlichen Bestimmungen und sollte rasch vom Parlament beschlossen werden, forderte heute Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll. So ist die Berücksichtigung der überörtlichen und örtlichen Raumordnung sowie die Parteienstellung der Länder und Gemeinden im Gegensatz zur bisherigen Rechtslage künftig im Berggesetz zwingend vorgesehen. "Wir haben damit erreicht, daß das Land, die Gemeinden und die Bürger endlich mitreden können. In festgelegten Abbauverbots-bzw. Schutzzonen wird kein Schotterabbau mehr möglich sein. Mit dieser Gesetzesänderung können wir endlich verhindern, daß unser Bundesland Niederösterreich zur Kraterlandschaft wird."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK