Umweltdachverband ÖGNU warnt vor faulem Kompromiß beim Berggesetz: Zwangsgewidmete Flächen für Schottergruben müssen fallen Gipfelgespräch zwischen Prammer und Farnleitner

Wien, (OTS) - Vor der heutigen Verhandlungsrunde der Minister Prammer und Farnleitner warnt der Umweltdachverband ÖGNU vor einem faulen Kompromiß bei den Berggesetz-Verhandlungen. "Die Novelle ist eine Farce, wenn die hunderten anhängigen Verfahren nach dem alten Berggesetz abgehandelt werden," so der Umweltdachverband ÖGNU. "Deshalb müssen sämtliche seit 1990 zwangsgewidmete Flächen für Schottergruben, Steinbrüche, ... in ihren ursprünglichen Zustand rückgeführt werden."

Großzügige Übergangsbestimmungen wären ein Kniefall vor der Schotterlobby und ein Schlag ins Gesicht von künftig betroffenen Anrainern. Es darf in Zukunft keine Zweiklassengesellschaft von Schottergruben-Nachbarn geben - jene, die nach wie vor nach den alten Bestimmungen abgefertigt werden, und solche, die sich auf die Novelle berufen können.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGNU Umweltdachverband
Ulrich Ahamer,
Tel. 01/40 113-21
e-mail: ulrich.ahamer@oegnu.or.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN/OTS