BUGA-Elbauenpark setzt Magdeburger Kunsttradition fort / Arbeitsausstellung im SKL-Industriepark für vier Tage eröffnet

Magdeburg (ots) - 217 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland haben insgesamt 178 Kunstobjekte für den neu entstehenden BUGA-Elbauenpark vorgeschlagen. Dies geschah im Rahmen des größten Wettbewerbes für Kunst im öffentlichen Raum, der in diesem Jahr in der Bundesrepublik durchgeführt wurde. Gesucht waren dabei Kunstobjekte, die sich mit der neu entstehenden Kulturlandschaft auf dem Cracauer Anger auseinandersetzen. Dabei lag es nahe, sowohl die Historie des Ortes als auch seine Lage als Flußlandschaft an der Elbe in die künstlerischen Überlegungen mit einzubeziehen.

Am 29.4. und 25.6.98 tagte in Magdeburg das Preisgericht, um aus den 178 eingereichten Arbeiten im Verlaufe mehrerer Rundgänge fünf Preisträger auszuwählen. Das Preisgericht hatte dabei folgende Zusammenstellung:

Frau Cornelia Wieg Kustodin der Abt. Plastik, Staatliche

Galerie Moritzburg, Halle

Herr Prof. Dr. Peter Guth Kunstwissenschaftler, Leipzig

Herr Dr. Wolfgang Savelsberg Direktor des Museums Schloß Mosigkau,

Wörlitz

Herr Prof. Norbert Rob Schittek Dipl.-Ing. Architekt und Bildhauer

DWB, Bad Nenndorf

Herr Klaus-Dieter Pantke Geschäftsführer BUGA Magdeburg 1999

GmbH

Herr Dr. Rüdiger Koch Beigeordneter für Kultur, Schule und

und Sport Magdeburg

Herr Hans Peter Cornils Zentralverband Gartenbau

Frau Ulrike Reichmann Kultusministerium des Landes

Sachsen-Anhalt

Folgende fünf Wettbewerbsbeiträge wurden als Preisträger ausgewählt:

  • Wolfgang Temme, Braunschweig - "Umschichtung Eiche"
  • Astrid Weichelt, Berlin - "Vier Ströme"
  • Rosa Brunner, Bamberg - "Wolken"
  • Reiner Seliger, Freiburg - "Ziegel"
  • Ingo Güttler, Christian Späte, Dresden - "Notenständer"

Wolfgang Temmes konzipierte Struktur "Umschichtung Eiche" besteht aus einer Schichtung von Holzteilen, die aus 16 Eichenstämmen gewonnen werden.

Astrid Weichelts "Vier Ströme" ist in Anlehnung an vier weiblichen Skulpturen entstanden, die während des Krieges im Berliner Tiergarten beschädigt wurden. Sie waren Allegorien auf die Flüsse Weichsel, Oder, Elbe und Rhein. Teile der Skulpturen Elbe und Oder sollen abgegossen werden und als Fragmente im Elbauenpark wieder entstehen.

Rosa Brunners "Wolken" besteht aus acht wolkenförmigen Säulenbasen aus Travertin. Die Objekte sind leicht hohlgeschliffen und mit lichtblauem Zement abgespachtelt.

Reiner Seliger beabsichtigt, mit Ziegeln aus dem Gelände drei spindelförmige Skulpturen von ca. sechs Meter Höhe zu errichten. Die auf diese Weise entstehenden Hohlkörper vermitteln einen Eindruck ursprünglichen Bauens.

Ingo Güttler und Christian Späte haben eine Klagskulpturengruppe aus 11 Notenständern entwickelt. Die Notenständer haben eine Größe von 2,20 - 3,20 Meter. Grundidee dabei ist, über das Sonnenlicht Klänge zu erzeugen. Die durch das Sonnenlicht erzeugten Impulse rufen elektronisch gespeicherte Tonintervalle ab. Es ergeben sich unterschiedliche Klangabläufe und rhythmische Strukturen.

BUGA-Geschäftsführer Klaus-Dieter Pantke sagte anläßlich der Ausstellungseröffnung am Freitag dieser Woche in Magdeburg:

"Dieser Kunstwettbewerb für die 25. Bundesgartenschau war ein voller Erfolg. Ganz offensichtlich ist auch für Künstler das landschaftsgestalterische Grundkonzept für die BUGA 99 überzeugend und zur Auseinandersetzung herausfordernd. Selten zuvor war ein solches Interesse vorhanden, als Künstler Teile einer Bundesgartenschau mitzugestalten. Die Landesregierung, die Landeshauptstadt Magdeburg und die BUGA GmbH haben mit dieser Aktion den größten Wettbewerb dieses Jahres in Deutschland für Kunst im öffentlichen Raum veranstaltet. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten läßt dieses Signal aus Magdeburg hoffentlich aufhorchen."

Pantke wies außerdem auf eine weitere künstlerische Aktion für die BUGA 99 hin. Dabei haben fünf renommierte Künstler aus Deutschland, Schottland und den USA weitere Kunstobjekte für den Elbauenpark entwickelt. Weitere Einzelheiten dazu kündigte der BUGA-Geschäftsführer für den Sommer dieses Jahres an.

ots Originaltext: BUGA GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Bei Fragen:
0391/59 57 113 oder 0171/61 47 838.

Matthias Ulrich
Pressesprecher

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

---------+---------+---------+---------+---------+---------+---------

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/01