Cerwenka: Gemeinsame Nutzung der Sendemasten ist begrüßenswert

Niederösterreichs Ortsbilder bleiben von "Antennenwäldern" weitgehend verschont

St. Pölten, (SPI) – "Der Entwurf des Verkehrsministers zur zwingenden gemeinsamen Nutzung von Sendemasten wird von den NÖ Sozialdemokraten sehr begrüßt. Damit wurde nicht nur eine wirtschaftliche sinnvolle Lösung gefunden, auch die Städte und Gemeinden könnten bei einer Beschlußfassung vor einem wildwuchernden "Antennenwald" bewahrt werden. Diese Regelung entspricht auch den Intentionen des NÖ Landtags, der in seiner Landtagssitzung am 25. Juni 1998 eine diesbezügliche Resolution an die NÖ Landesregierung beschlossen hat", stellt SP-Landtagsabgeordneter Helmut Cerwenka heute fest.****

Die Liberalisierung, die neue Konkurrenz auf dem Telekommunikationsmarkt und damit einhergehend die befürchtete Flut von neuen Sendestationen macht diese Novellierung notwendig. Den Betreibern wird durch die Entrichtung einer Benutzungsgebühr kein Nachteil entstehen. Das Recht zur Mitbenutzung umfaßt auch die Mitbenutzung der für den Betrieb notwendigen Infrastruktur. Im Streitfall hat die Telekom Control GmbH mittels Bescheid zu entscheiden. "Mit der vom Verkehrsminister vorgelegten Novelle wird ein freier Wettbewerb auf der einen und die Eindämmung der Sendemasten-Flut und damit der Schutz der Ortsbilder auf der anderen Seite garantiert", so Cerwenka abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI