Die neue Rechtschreibung kommt - der DUDEN ist da!

Mannheim (ots) - Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat
heute die Einführung neuer Rechtschreibregeln in Schulen und Behörden per Kultusministererlass für verfassungskonform erklärt. Damit tritt die neue deutsche Rechtschreibung auf der Basis des bereits 1996 verabschiedeten Regelwerks zum 1. August 1998 offiziell in Kraft. Wie der Verlag Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus im Anschluss an die Urteilsverkündung bekannt gab, entspricht der 1996 erschienene Rechtschreibduden dem aktuellen Stand der Neuregelung. "Wer nach dem DUDEN schreibt, schreibt selbstverständlich korrekt und in völliger Übereinstimmung mit den amtlichen Regeln", so der Leiter der Dudenredaktion, Dr. Matthias Wermke.

Im Februar 1998 hat die Kultusministerkonferenz beschlossen, die 1996 verabschiedeten neuen Rechtschreibregeln völlig unverändert beizubehalten. Da der DUDEN diese Regeln in seiner aktuellen 21. Auflage uneingeschränkt umgesetzt hat, entsprechen alle darin verzeichneten Schreibungen der am 1. August 1998 offiziell in Kraft tretenden neuen Orthographie.

Der Verlag geht davon aus, dass sich die neue Rechtschreibung nach der Entscheidung der Karlsruher Richter jetzt schnell auch außerhalb der Schule durchsetzen wird. "Wir sind optimistisch, dass auch der noch ausstehende Volksentscheid in Schleswig-Holstein die Rechtschreibreform - und damit die Einheitlichkeit der deutschen Orthographie - nicht mehr gefährden wird", so Wermke.

Die Dudenredaktion sieht es gerade in der Phase des Übergangs von der alten zur neuen Schreibung als ihre Aufgabe an, allen, die sich jetzt schnell in die neue Orthographie hineinfinden müssen, die gewohnt verlässliche Hilfe zu geben. Ein umfangreiches Programm der Dudenredaktion mit Büchern und CD-ROMs für die Umstellung auf die neue Rechtschreibung ist bereits im Handel erhältlich. Entsprechende Dienstleistungen können in Kürze in Anspruch genommen werden.

ots Originaltext: Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

(Bei Rückfragen oder Interviewwünschen wenden Sie sich bitte an Anja zum Hingst, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.:0621/3901-385, Fax: 0621/3901-395, E-Mail: zhingst@bifab.de)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS