Johns Manville kauft Hoechsts Spinnflies/Monofil Division

Denver (ots-PRNewswire) - Die Johns Manville (NYSE: JM) gab eine Grundsatzvereinbarung über den Erwerb der Spinnflies/Monofil Betriebe von Hoechsts Polyester Unternehmen bekannt. Die Übernahme ist Gegenstand endgültiger Vereinbarungsabschlüsse und erforderlicher Genehmigungen von Regierungsseite. Weitere Bedingungen des Abkommens wurden nicht bekanntgegeben.

"Wir freuen uns, in ein starkes und wachsendes globales Unternehmen zu investieren, das auf unseren derzeitigen Möglichkeiten und Stärken aufbaut", sagte Jerry Henry, der Vorsitzende und CEO der Johns Mansville. "Diese Übernahme wird unsere Engineered Products Group zum weltweit führenden Lieferanten von Dachbelag-Trägermaterial machen und stellt einen bedeutenden Wert für unsere Betriebe auf der ganzen Welt dar, wobei unsere Präsenz in den USA, Europa und China noch verstärkt wird".

Hoechst ist einer der weltweit führenden Hersteller von Polyester-Faserfliesstoffen und Monofilen. Seine Produkte werden für eine Vielzahl von Bauanwendungen, Tiefbauprojekten, Filtrationsprodukten und auch in der Papierindustrie genutzt. Die Spinnflies/Monofil Division beschäftigt mehr als 600 Mitarbeiter und verzeichnete im Jahre 1997 einen Umsatz von mehr als 250 Millionen Dollar.

Hoechst hatte zuvor Pläne über den Verkauf seiner Vermögenswerte im Polyesterbereich in den USA und Mexiko zusammen mit seinen Unternehmen für präparative Fasern und Harze an ein Konsortium von Koch Industries und Isaac Saba und Söhne verkündet. Die Unterstützung der Johns Manville Übernahme zieht ein strategisches Bündnis für die langfristige Lieferung von Rohmaterialien vom bevorstehenden Saba/Koch Konsortium nach sich. Dieses Bündnis wird Johns Manville über viele Jahre hinweg einen petrochemischen Lieferanten mit großer Bandbreite bieten, ebenso wie auch einen Partner für die Produktentwicklung.

Im Kauf sind auch die Spinnflies/Monofil Betriebe in Spartanburg in South Carolina, USA, enthalten. Das Gleiche gilt für Bobingen und Berlin in Deutschland und Limavady in Nordirland. Die Transaktion umfaßt zudem den Transfer von Hoechsts Anteil an der Hoechst Hua-Xin Fibers Co., Ltd., sein Spinnflies Joint Venture mit der in Shanghai ansässigen China Worldbest Group Co.

"Johns Manvilles Pläne über Investitionen und eine Wachstumssteigerung unseres Spinnflies/Monofil Geschäfts bedeuten Wertsteigerung, Wettbewerbsfähigkeit und Marktpräsenz", sagt Bill Harris, President und CEO von Hoechsts Polyester Unternehmen. Sowohl unsere Kunden als auch unsere Mitarbeiter würden sich darüber freuen, einen neuen Besitzer zu haben, der sich für dieses Unternehmen einsetzt".

Die Johns Manville Corporation ist ein führender Hersteller und Vermarkter von qualitativ hochwertigen Isolations- und Bauprodukten. Die 140 Jahre alte Firma mit Hauptsitz in Denver verzeichnete im Jahre 1997 einen Umsatz von 1,65 Milliarden Dollar. Johns Manville beschäftigt etwa 8300 Mitarbeiter und unterhält 50 Produktionsstätten in Nordamerika, Europa und
China.

Die Hoechst Group ist eine internationale Unternehmensgruppe, die bahnbrechende Erfolge bei der Innovation in den Bereichen Gesundheitsfürsorge, Landwirtschaft und Chemikalien aufweisen kann -mit einem Umsatz in Höhe von 30 Milliarden Dollar für das Jahr 1997. Ihre Polyester Produkte werden für Textilien, Harze, Filme und andere Industrieanwendungen genutzt. Hoechsts Polyester Unternehmen ist einer der weltweit größten Hersteller von Polyester und verzeichnete im Jahre 1997 einen Umsatz von etwa 3,5 Milliarden Dollar.

ots Originaltext: Johns Manville Corp.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Media: Tom Rafferty,
Tel: USA: 303-978-2038, Investors: John Cummings,
Tel: USA: 303-978-4914, beide von der Johns Manville; oder John Goryance von Hoechst,
Tel: USA: 704-554-2565/
Website: http://www.jm.com/

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE