Tourismus erhält eigene Sektion im Wirtschaftsministerium

Erfolgreicher Abschluß des Europäischen Tourismusforums in Mayrhofen - Kröll: "Enorme Aufwertung des Tourismus"

Wien (PWK) - Mit einem für die heimische Tourismuswirtschaft überaus erfreulichen konkreten Ergebnis ist Samstag am frühen Nachmittag das dreitägige Europäische Tourismusforum in Mayrhofen im Zillertal zu Ende gegangen. Wie Wirtschaftsminister Hannes Farnleitner in seinen Schlußworten mitteilte, werde der Tourismus eine eigene Sektion in seinem Ministerium erhalten. Derzeit ist der Tourismus gemeinsam mit dem Gewerbe und der KMU-Politik in einer Sektion unter Sektionsleiter Dr. Wilhelm Koprivnikar zusammengefaßt. ****

"Das ist ein großer Erfolg unserer langjährigen Bemühungen, nicht zuletzt im Rahmen des Tourismusforums, und bedeutet eine enorme Aufwertung des Tourismus. Sein Stellenwert wird damit auch nach außen hin wesentlich besser dokumentiert", freute sich der Obmann der Bundessektion Tourismus und Freizeitwirtschaft, Komm.Rat Hansjörg Kröll, in einer ersten Stellungnahme.

Mit einem interessanten Programmablauf und mehr als 500 Teilnehmern, darunter hochrangige Tourismus-Experten aus praktisch allen EU-Staaten, aus vielen mittel- und osteuropäischen Ländern sowie aus Übersee, hat das in den ersten Tagen der österreichischen EU-Präsidentschaft abgehaltene Europäische Tourismusforum (9. bis 11. Juli) im In- und Ausland ein großes Echo gefunden. Dadurch hat sich "Mayrhofen" endgültig als wichtigste regelmäßige Tourismusveranstaltung Österreichs mit starken politischen und gesellschatlichen Akzenten etabliert, unterstreicht der Syndikus der Bundessektion Tourismus und Freizeitwirtschaft, Dr. Paul Schimka.

Auch inhaltlich wurde diesmal wieder etliches bewegt: Neben der vorgesehenen Schaffung einer eigenen Tourismussektion ist dies vor allem die Ankündigung des Wirtschaftsministers, der Branche ab Herbst einen Haftungsrahmen des Bundes in voller Höhe von sieben Milliarden Schilling zur Verfügung zu stellen. Dieses Volumen soll je zur Hälfte über die "Tourismus-Bank" ÖHT (Österreichische Hoteltreuhand) und über die Bürges abgewickelt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Syndikus Dr. Paul Schimka
Tel. 501 05 DW 3567

Bundessektion Tourismus und Freizeitwirtschaft

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK