Greenpeace fordert sofortige Veröffentlichung von Mochovce-Endbericht

Wien (OTS) - EU-Umweltministerrat in Graz muß zu Mochovce Stellung nehmen =

Greenpeace fordert heute von Ministerin Barbara
Prammer die sofortige Veröffentlichung des Mochovce-Endberichts der internationalen Expertenkommission. Das internationale Expertenteam um Wolfgang Kromp übergibt heute den Mochovce-Bericht an die österreichische Bundesregierung. Von Umweltminister Martin Bartenstein erwartet Greenpeace, daß er den Bericht beim informellen Umweltministerrat in Graz dieses Wochenende präsentiert und für eine Stellungnahme des Umweltministerrates sorgt.

In Graz nehmen erstmals die Umweltminister der osteuropäischen Staaten - unter anderem auch aus der Slowakei - teil. "Der Bericht muß zu konkreten Konsequenzen führen. Mochovce muß als Beispiel für unzureichende AKW-Sicherheitsstandards in die EU-Geschichte eingehen. Die EU-Umweltminister müssen den Widerspruch zwischen dem Betrieb von Mochovce mit einem EU-Beitritt der Slowakei bekräftigen.", sagte Greenpeace-Sprecher Alexander Egit.

Vom 10. - 12. Februar 1995 fand die erste Begehung von Mochovce (Walkdown 1) durch eine unabhängige internationale Expertenkommission statt. Deren Bericht wurde erst rund eineinhalb Jahre später veröffentlicht. "Eine derartige Verzögerung darf sich nicht wiederholen. Wir drängen auf ein Ende der Geheimniskrämerei", warnt Egit.

Rückfragen & Kontakt:

Bettina Tasser, Greenpeace Österreich,
01-5454580-29 oder: 0664-2407075

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP/OTS