Europäisches Jugendleitertreffen 1998 in Krems

Präs. Stricker: Kleine Diplomatie von Mensch zu Mensch

St.Pölten (NLK) - Beim Empfang zum Ausklang des Europäischen Jugendleitertreffens 1998 sagte heute der Amtsführende Präsident des NÖ Landesschulrates, Adolf Stricker, in St.Pölten, Politik und Diplomatie hätten bereits viel bewegt und Rahmenbedingungen für Begegnungen über Staats-, Kultur- und Wirtschaftsgrenzen hinweg geschaffen. Damit einander die Menschen aber wirklich mit größerem Verständnis begegnen und mehr miteinander gestalten, sei auch "eine kleine Diplomatie der Begegnung von Mensch zu Mensch nötig."

Das sei immer die NÖ Grundauffassung gewesen und damit könne man nie früh genug beginnen, Schulverwaltung und Landesjugendreferat hätten diesbezüglich bereits seit über einem Jahrzehnt Kontakte geknüpft, von den 1400 NÖ Schulen seien 300 in permanentem Kontakt mit ausländischen Ausbildungsstätten. Er sei sicher, so Stricker, das Jugendleitertreffen hätte zu einer Reihe guter, sachlicher und freundschaftlicher Begegnungen geführt, die jeden einzelnen Teilnehmer zu einem Botschafter Niederösterreichs in seiner Heimat machen könnten.

Das jährlich vom NÖ Landesjugendreferat organisierte Internationale Jugendleitercamp fand heuer vom 4. bis 11. Juli in Krems statt und brachte mehr als 70 Jugendleiter aus Frankreich, Italien, Polen, der Slowakei, Ungarn und auch NÖ die Gelegenheit, Land, Leute und Kultur des Landes kennenzulernen. Aus Anlaß der Übernahme des EU-Vorsitzes durch Österreich stand die diesjährige Veranstaltung unter dem Motto "Jugend und Mitbestimmung: Demokratie in der EU", wobei dieses Thema sowohl spielerisch als auch durch interessante Vorträge und Diskussionen, unter anderem mit Vertretern aller Parlamentsparteien, erarbeitet wurde. Die Veranstaltung wird auch im Rahmen des Programms "Jugend für Europa" von der EU gefördert.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK