Neues Tierschutzheim in Krems

Bauer: Bund und Land sollen sich an Finanzierung beteiligen

St.Pölten (NLK) - Krems erhält ein neues Tierschutzheim, das für die Bezirke Krems, Gmünd, Waidhofen an der Thaya, Zwettl, Horn, Tulln und Hollabrunn gedacht ist. "Das neue Heim wird modernst ausgestattet sein und entspricht damit den heutigen Anforderungen", meinte Landesrat Dr. Hannes Bauer nach der Besichtigung des Modells. Das alte, baufällige Tierheim ist dem Ansturm der Tiere nicht mehr gewachsen, immerhin werden jährlich mehr als 700 Tiere aufgenommen, betreut und weitervermittelt. Das neue Tierschutzhaus, dessen Gesamtkosten sich auf 24,5 Millionen Schilling belaufen, wird in der Umgebung von Gneixendorf errichtet. Über die Finanzierung will man sich im Herbst einig sein. Am Bau des Heimes sollen sich Bund und Land beteiligen, der laufende Betrieb wird durch Spenden finanziert. "Das neue Heim bietet beste Unterbringungsmöglichkeiten für die Tiere, genügend Auslauf und eine optimale Organisation. Das in Österreich neuartige System der Gruppenbetreuung könnte auch eine EU-Kofinanzierung möglich machen", erläuterte Bauer. Auch Kooperationen mit anderen Tierheimen in EU-Ländern hält Bauer für sinnvoll.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/20/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK