Anrufsammeltaxis (AST) erfreuen sich immer größerer Beliebtheit Höchtl: Bilanz zeigt - rund um Wien gibt es bereits in 5 Gemeinden AST-Verkehre

Niederösterreich, 7.7.98 (NÖI) "Der Stadt Klosterneuburg, die bereits vor knapp 10 Jahren als erste Gemeinde des Wiener Umlandes einen AST (Anruf-Sammel-Taxi)-Verkehr einrichtete, folgten in den letzten Jahren Schwechat, Purkersdorf, Perchtoldsdorf und vor wenigen Monaten die Gemeinde Brunn am Gebirge", so der niederösterreichische VP-Nationalratsabgeordnete Dr. Josef Höchtl in einer AST-Bilanz anläßlich der letzten Sitzung der Verkehrsprojektgruppe für das Wiener Umland.****

Diese AST-Verkehre in den Gemeinden rund um Wien sind – so Höchtl – nicht nur eine wichtige Ergänzung der Ortslinienbusse, sondern haben sich zu einem bedeutenden Bestandteil des Öffentlichen Nahverkehrs in einer kostensparenden und flexiblen Form entwickelt.

"Die jährlich steigenden Fahrgastzahlen sind auch ein
deutlicher Beweis für die Akzeptanz dieser neuen Form des Öffentlichen Verkehrs in der Bevölkerung. Auch bei der Jugend erfreut sich das AST großer Beliebtheit, wobei hier insbesondere die Nacht-AST-Linien, beispielsweise in Klosterneuburg (nach Wien) und in Perchtoldsdorf (zum Freizeitkomplex UCI) zu erwähnen sind", schloß Höchtl.
- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI