Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr weiter gestiegen

Lage auf dem Lehrstellenmarkt hat sich jedoch entspannt

St.Pölten (NLK) - Der derzeit ständig steigenden Zahl an Beschäftigten in Niederösterreich steht nach wie vor eine große Zahl von Arbeitslosen gegenüber. Mit Ende Juni waren beim Arbeitsmarktservice (AMS) 31.422 Personen arbeitslos vorgemerkt.
Das sind zwar um 737 Personen (2,3 Prozent) weniger als im
Vormonat, im Vergleich zu Ende Juni 1997 bedeutet das aber eine Zunahme von 1.447 Personen. Für diese Entwicklung ist vor allem
die hohe Altersarbeitslosigkeit verantwortlich. 9.498 arbeitslos Vorgemerkte in Niederösterreich sind über 50 Jahre alt. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres bedeutet das eine Steigerung von 1.445 Personen oder 17,9 Prozent.

Das AMS begründet das - trotz des wirtschaftlichen Aufschwunges - unter anderem mit der Abschaffung der Vorruhestandsregelungen
für ältere Arbeitslose, mit der Verschärfung der Zuerkennung von Frühpensionen und mit der Modernisierung, der viele ältere Arbeitsnehmer zum Opfer fallen. Dazu komme die demografische Entwicklung: die entsprechenden Altersjahrgänge sind relativ stark besetzt. Auch Hilfskräfte und Bürokräfte sind immer weniger gefragt. Der Stellenandrang bei Hilfskräften ist mehr als doppelt so hoch wie im Durchschnitt aller Berufsgruppen. Bei Büroberufen konkurrieren fast 20 Arbeitslose um eine offen gemeldete Stelle.

Entspannung gibt es mit Ende Juni jedoch auf dem Lehrstellenmarkt. 1.571 Lehrstellensuchenden standen 1.133
gemeldete offene Lehrstellen gegenüber. Die Lehrstellenlücke hat sich damit gegenüber dem Vorjahr um ein Drittel reduziert.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK