Penz: Das Vertrauensverhältnis Arzt-Patient nicht zerstören

NÖ Bauernbund drängt auf rasche Lösung im Krankenscheinkonflikt

Niederösterreich, 7.7.98 (NÖI) Es sei bedauerlich, daß einige Funktionäre der Ärztekammer das Vertrauen, das zwischen Arzt und Patient aufgebaut wurde, zerstören, erklärte heute NÖ Bauernbunddirektor Johann Penz zum weiterhin schwelenden Konflikt
um die Krankenscheine für Bauern in Niederösterreich.****

Bekanntlich gilt der Krankenschein für Bauern österreichweit seit 1. Juli, die Ärztekammer in Niederösterreich hat sich aber bislang geweigert, diesen Krankenschein zu akzeptieren. "Es ist
ein unhaltbarer Zustand, daß die Bauern als einzige Berufsgruppe von der Behandlung auf Krankenschein ausgeschlossen werden
sollen", erklärte Penz. Nachdem Gespräche zwischen Ärztekammer und Sozialversicherungsanstalt der Bauern gestern, Montag, abend zu keinem Ende des schwelenden Konfliktes führten und Mittwoch nächster Woche fortgesetzt werden sollen, appellierte Penz an alle Beteiligten, im Interesse der Bauern nun rasch zu einer befriedigenden Lösung zu kommen. "Niederösterreich ist eines der letzten Bundesländern, wo der Krankenschein für Bauern nicht akzeptiert wird. Wenn Funktionäre der Ärztekammer glauben, auf diese Weise Stimmen bei der Kammerwahl zu gewinnen, so werden sie schnell merken, daß sie mit dieser Vorgangsweise ein Imageproblem in der gesamten Gesellschaft bekommen", sagte Penz. Was in den meisten anderen Bundesländern bereits möglich ist, daß nämlich die Ärzte die Krankenscheine für Bauern annehmen, müsse nun auch in Niederösterreich gelten, so der NÖ Bauernbunddirektor.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI