Aufenthaltsbewilligungen: Wiener ÖVP begrüßt Verbesserung der Bedingungen für Kunden und Personal

Wien (ÖVP-Klub) Im Zusammenhang mit der, von Stadträtin Brauner vorgelegten, Zwischenbilanz, begrüßte ÖVP-Gemeinderat Franz KARL die Verbesserung der Bedingungen zur Erlangung von Aufenthaltsgenehmigungen sowohl für die Einreichenden, als auch für das Personal.***

Die Grüne und Liberalen würden wieder einmal, anhand einzelner Fehlleistungen, versuchen, die Hetze gegen die Beamtenschaft, insbesondere gegen den Leiter der MA 62, Sokop, voranzutreiben, meinte KARL. "Ich halte diese Vorgangsweise für unwürdig und in keiner Weise zielführend", so KARL, der ausdrücklich die verbindliche Schulung und die psychologische Betreuung der Mitarbeiter durch Supervision und Training der interkulturellen Kommunikation begrüßte. Auch eine Verbesserung der Organisationsstruktur könne er sich vorstellen, wenngleich diese nicht zu einer Verteuerung auf der Personalebene führen dürfe.

"Ein ‘Miteinander’ ist für dieser Stadt von größter Bedeutung", meinte KARL, "und dieses ‘Miteinander’ können nur die Koalitionspartner ÖVP und SPÖ garantieren." Ein hysterische und unüberlegte Ausländerpolitik, wie sie von seiten der Grünen, der Liberalen, aber auch vor allem von den Freiheitlichen betrieben werde, sei strikt abzulehnen, meinte KARL abschließend.****

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat: Hr. Daniel KOSAK
Tel.: (01) 4000/81913

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR