Cerwenka: Bessere Gesundheitsvorsorge für unsere SchülerInnen

Optimierung der schulärztlichen Untersuchung

St. Pölten, (SPI) - "Die Schulen unseres Landes leisten bereits wesentliche Beiträge zur Volksgesundheit, wie dies beispielhaft durch das "gesunde Pausenbrot" und die Anleitungen für eine
gesunde Ernährung einerseits und den Turnunterricht sowie das Haltungsturnen andererseits dokumentiert wird. Es ist wichtig,
diese Entwicklung und die Vorsorge weiter zu verstärken", stellt der Schulsprecher der NÖ Sozialdemokraten der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Helmut Cerwenka, fest.****

Besonders im vorbeugenden Gesundheitsbereich ist es wichtig, vorhandene Ressourcen zum Wohle unserer SchülerInnen zu nützen. Die schulärztliche Untersuchung bedarf einer Optimierung im Sinne der Früherkennung. Umfassendere Gesundheitschecks im Pflichtschulalter können dem Gesundheitswesen nicht nur erhebliche Kosten sparen, sie sind auch eine Investition in die
Lebensqualität der späteren Erwachsenen.

"Hier ist beispielhaft eine verstärkte Kooperation mit Krankenhäusern, Gesundheitsbussen bzw. Röntgenzügen oder Diagnosestraßen des Bundesheeres vorstellbar. Wenn man vorhandene Ressourcen nützen kann, ist es sicher möglich, Synergieeffekte und mehr Effizienz für die Gesundheit unserer Jugend zu erzielen", so der Schulsprecher abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI