News berichtet in seiner kommenden Ausgabe 27/98 (2.7.98) - Toni Polster stürmt für Mönchengladbach - Voraussetzung: Die beiden befreundeten Präsidenten einigen sich - Entscheidung über

Wien (OTS) - Teamkarriere nach 4-Augen-Gespräch mit Teamchef - Gut, daß Herzog auf den Tisch gehaut hat
Vorausmeldung zu News 27/98 =

Das Nachrichtenmagazin News berichtet in seiner
morgigen Ausgabe, daß Österreichs Fußball-Teamkapitän Toni Polster in der kommenden Saison für Mönchengladbach stürmen wird. "Voraussetzung ist", so Polster im News-Interview "daß sich die beiden befreundeten Präsidenten einigen." Neben seinem Favoriten Gladbach hätte Polster noch drei weitere Klubs in peto. Eine Rückkehr zum FC Köln käme für ihn nicht mehr in Frage.

Indirekte Kritik übt Polster auch an der zu vorsichtigen Spielauffassung des österreichischen Nationalteams. Den Schwur Prohaskas, noch nie den Auftrag gegeben zu haben, unentschieden zu spielen, entgegnet er folgendermaßen: "Gundsätzlich stimmt das. Das braucht auch keiner zu sagen. Das angestrebte Ziel erkennt man in der Aufstellung, in der Aufgabenverteilung und der Spielanlage."

Über Herzogs "Drohung", nur mehr gegen Spielgarantie zum Thema zu kommen, meint der 94fache Internationale: "Ich finde es gut, daß er endlich mal auf den Tisch gehaut hat. Ein Herzog in Top-Form bringt halt den Unterschied, den sonst keiner von uns bringen kann. Der Andi muß spüren, daß Du hinter ihm stehst. Und dieses Gefühl hatte er bei Prohaska nicht."

Rückfragen & Kontakt:

News
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12/0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS