LH Pröll zum EU-Vorsitz:

Für NÖ von hohem Stellenwert - Erweiterung mit Augenmaß

St.Pölten (NLK) - "Es ist eine für die weitere Entwicklung der Europäischen Union entscheidende Phase, in der Österreich heute erstmals den Vorsitz übernimmt. Für Niederösterreich, das Bundesland, das vier Jahrzehnte lang an einer Grenze zu den kommunistischen Diktaturen lag, ergibt sich daraus ein hoher Stellenwert." Das erklärte heute Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll. Eines der wichtigsten europäischen Themen in den nächsten Monaten werde die EU-Erweiterung sein. Der Standpunkt Niederösterreichs dazu sei klar: "Wer Frieden und Sicherheit auch für kommende Generationen will, kann sich der Erweiterung der Union nicht verschließen. Aber im Interesse des Friedens und der Sicherheit
ist es notwendig, diesen historischen Schritt mit Augenmaß, im richtigen Tempo und mit entsprechenden Übergangsfristen und Übergangsregelungen zu setzen", so Pröll.

Niederösterreich wird alles daransetzen, sich im Halbjahr der EU-Präsidentschaft Österreichs als ein Land zu präsentieren, das selbstbewußt einen Platz unter den besten Regionen Europas
anstrebt und die Union aktiv mitgestalten will, so Pröll. Ein Höhepunkt wird sicher die Konferenz der europäischen Bildungsminister im Herbst in Baden sein.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK