Erwerbsstatistik für in- und ausländische Wertpapiere im Jahr 1997

Wien (OTS) - Sowohl die Käufe ausländischer Wertpapiere durch Inländer als auch die Käufe inländischer Wertpapiere durch Ausländer machten 1997 im Vergleich zu den letzten zehn Jahren
ein Rekordvolumen aus.
Insbesondere setzte sich der bereits in den Vorjahren beobachtende Trend fort, wonach Investoren aufgrund des niedrigen
Zinsniveaus für Bankeinlagen Alternativen in der Geldvermögensbildung in Form höher verzinster Wertpapiere suchten.
Dabei gewinnen ausländische Wertpapiere immer mehr an Bedeutung. Innerhalb der Wertpapierveranlagungen in Auslandstitel kam es
zu weiteren Diversifizierungen der Portefeuilles, die auch
im Zusammenhang mit dem Beginn der Stufe 3 der WWU stehen dürften. Im Jahr 1997 betrugen die Investitionen von Inländern in ausländische Wertpapiere 123,0 Mrd S (1996: 88 Mrd S), jene von Ausländern in inländische Wertpapiere 129,1 Mrd S (1996: 59,1 Mrd S). Innerhalb der Veranlagung in Form ausländischer festverzinslicher Wertpapiere (91 Mrd S),
der wichtigsten Wertpapiergattung, investierten Inländer vor allem in Wertpapiere in EU Währungen
(45 Mrd S; rund 50% der Gesamtinvestitionen) und
US Dollar (35,2 Mrd S oder 39%).
Von den EU-Währungen spielten die Währungen, die ab 1999 im Euro aufgehen werden, eine dominante Rolle (1997: 47,4 Mrd S).
Im Jahr 1997 kauften Ausländer inländische festverzinsliche Wertpapiere im Ausmaß von rund 97,5 Mrd S.
Nah inländischen Emittentensektoren gegliedert entfielen davon
68 Mrd S auf Bankenemissionen,
19,5 Mrd S auf öffentliche Stellen und die restlichen 10 Mrd S auf Schuldverschreibungen von Wirtschaftsunternehmen.

Nähere Details können dem gleichnamigen Beitrag, veröffentlicht in Berichte und Studien, Heft 2/1998, entnommen werden.

Erwerbsstatistik für in- und ausländische Wertpapiere:

Ausländische Inländische Wertpapiere durch Wertpapiere Inländer durch Ausländer 1997 1) 1992 bis 1997 1) 1992 bis 1997 1997

Festverzinsliche
Wertpapiere
EU-Währungen 45,0 167,1 74,4 267,7 WWU-Währungen 2) 47,4 146,7 63,9 249,6

davon: Schilling 3,1 11,4 32,4 101,5 D-Mark 32,2 124,5 23,2 76,9 Nicht-WWU-Währungen 3) -2,4 20,4 10,6 18,1 ECU 3,1 1,9 1,6 -14,7 Schweizer Franken 0,8 2,7 -11,1 87,1 Japanischer Yen 2,5 8,7 -3,2 19,7 US-Dollar 35,2 77,4 19,7 -1,4 Kanadischer Dollar -0,3 -0,4 -1,9 7,0 Sonstige Währungen 4,7 17,5 18,0 85,8

Festverzinsliche __________________________________________ Wertpapiere insgesamt 91,0 274,9 97,5 451,1

Aktien
Europäische Union (EU-15) 6,7 18,8 x x WWU-Länder 4,5 12,9 x x (ohne Österreich) 4)
davon: Deutschland 4,0 7,1 x x Nicht-WWU-Länder 5) 2,2 5,9 x x Schweiz 0,6 1,4 x x Japan 2,0 4,4 x x USA 6,1 7,9 x x Kanada 0,5 1,0 x x Sonstige Länder 5,0 9,1 x x

_________________________________________ Aktien insgesamt 20,9 42,7 17,6 60,2

Investmentzertifikate 10,4 22,1 14,0 43,5


Werpapiere insgesamt 123,0 342,9 129,1 554,9

1)Vorläufig revidierte Werte (Stand: 20.März 1998)
2)Währungen von Ländern, die 1999 an der Stufe 3 der WWU teilnehmen:

Schilling, belgischer/luxemburgischer Franc, D-Mark, irischer Pfund, italienische Lira, niederländischer Gulden, portugiesischer Escudo
3)EU-Währungen von Ländern, die 1999 nicht an der Stufe 3 der WWU

teilnehmen: dänische Krone, Pfund Sterling, griechische Drachme, schwedische Krone
4)Länder, die 1999 nicht an der Stufe 3 der WWU teilnehmen: Dänemark,

Vereinigtes Königreich, Griechenland, Schweden.

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Sekretariat des Direktoriums/
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: 404 20 DW 6666
Internet: http://www.oenb.co.at/oenb

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB/03