Neue Jobs im Kulturbereich

"Netzwerk Geschichte" beschäftigt Jung-Historiker

St.Pölten (NLK) - In Niederösterreich sollen ab 1. Jänner 1999 neue Arbeitsplätze im Kulturbereich geschaffen werden:
Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop stellte heute in Schloß Atzenbrugg, Bezirk Tulln, das Projekt "Netzwerk Geschichte" vor, bei dem alle Institutionen die sich mit Geschichte befassen, miteinander vernetzt werden. Dabei sollen neue Jobs für vorerst fünf bis sechs junge Historiker in Museen und Archiven entstehen. "Die jungen Akademiker werden mit Unterstützung des Landes über den Verein ‘Jugend und Arbeit’ angestellt und im Ausmaß von 30 Wochenstunden beschäftigt", erläuterte Prokop. Sie sei zuversichtlich daß künftig weitere Arbeitsplätze in diesem Bereich geschaffen werden können.

Eine Bedarfserhebung der Kulturabteilung des Landes ergab, daß das Interesse der Museen und Archive an professioneller Bedeutung groß ist. Daher wurden für beide Bereiche bereits Historikerinnen angestellt. Die zuständige Historikerin für den Museumsbereich wird sich demnächst als Regionalbetreuerin um die Museen der NÖ Eisenstraße und den Kulturpark Kamptal kümmern. Die Archivarin wird künftig Städte und Gemeinden bei der Katalogisierung und Inventarisierung unterstützen.

"Netzwerk Geschichte" ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Institut für Geschichtsforschung, der Gruppe ZISLAWENG, einem Verein für kulturwissenschaftliche Projekte, und der Interessensgemeinschaft der NÖ Museen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK