Gewerbeverein: Pfuschbekämpfung - eindimensionales Denken

Wien (OTS) Für die Arbeitsministerin und den Wirtschaftsminister ist Pfusch im wesentlichen ein Virus, der unter Unternehmern grassiert. Dementsprechend eindeutig - so der Österreichische Gewerbeverein - ist auch die Punktation der Regierung für einen einschlägigen Gesetzesentwurf ausgefallen:

+ Beschäftigung ohne Sozialversicherungsanmeldung wird wohl bei einem normalen Dienstverhältnis kein Problem sein; bei Durchsicht des Werkvertragsdschungels - den der seinerzeitige Finanzminister und jetzige Bundeskanzler Mag. Klima nicht entschlüsseln konnte - wird dies sehr wohl zum Problem.

+ Die Abschöpfung wirtschaftlicher Vorteile sollte auch vom alleinverantwortlichen Pfuscher vorgenommen werden (Die gibt es nämlich weitaus öfter, als jene in Unternehmen). Hat die Regierung etwa mit Herrn Meciar eine diesbezügliche Vereinbarung getroffen? Meciar-Klima-Abkommen sind ja stets sehr effektvoll in der Umsetzung!

+ Es wäre nicht Österreich, wenn der subventionierte Unternehmer nicht von der Bundesregierung als Normalfall angesehen werden würde. Natürlich, mit Subventionen schafft man sich Abhängigkeiten und Netzwerke! Deswegen: Unternehmer, beschäftigst Du Pfuscher, wirst Du vom öffentlichen Futtertrog verbannt!

+ Besonders freuen wir uns schon darauf, wenn die beiden ressortzuständigen Minister jetzt in der Öffentlichkeit mit ihrem offen getragenen Identitätsnachweis auftreten: Das Badge am Revers wird uns nun allen die Sicherheit geben, daß in der Bundesregierung keine Pfuscher am Werk sind!

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gewerbeverein,
Dr.Herwig Kainz,
Tel.:01-587 36 33/30,
Email: oest.gewerbeverein@apanet.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS