Clevere Lego-Steine künftig Sieger bei Fussball-WM ?

Wien/Paris (OTS/Euronet) - Noch steht die Endrunde der Fussball-WM 1998 in Frankreich vor uns - aber künftig könnte es einmal geschehen, daß parallel zum grünen Rasen neue Konkurrenten mitkicken: der dänische LEGO-Konzern wird vom 4. - 8. Juli die WM zum Anlass nehmen, in Paris die Parallel-Meisterschaft "RoboCup" (Robot World Cup Soccer Games and Conferences 1998) auszutragen.

Ermöglicht wird die Innovation durch den den neuen "intelligenten" LEGO(R)-Stein. Mittels eines programmierbaren "Gehirns", auf Licht und Berührung reagierender Sensoren sowie Mini-Motoren und Zubehör von LEGO entstehen Roboter, die sich genau wie die Kicker auf dem Spielfeld verhalten: sie dribbeln wie die Weltmeister, geben gezielte Querpässe und Flanken ab, und auch am krönenden Torschuss fehlt es ihnen nicht.

Die LEGO-Roboter gehören zur revolutionären neuen Produktkategorie, die die Herstellerfirma LEGO MINDSTORMS (TM) nennt. Die Kicker aus Kunststoff sind nur ein Beispiel dafür, wie Kinder und Erwachsene bald imstande sein werden, LEGO-Roboter zu entwerfen und zu bauen und ihnen jedes gewünschte Verhalten einzuprogrammieren. Gedacht sind die LEGO MINDSTORMS für Kinder ab dem elften Lebensjahr - und ältere bis zu Erwachsenen (die sich vielleicht am häuslichen Wohnzimmertisch z.B. als Bundestrainer versuchen möchten ?). In Grossbritannien und den USA wird das neue LEGO-Produkt im bevorstehenden September in die Spielzeugläden und Kaufhäuser kommen. Die dem lehrreichen Produkt zugrundeliegende Technologie wurde von LEGO in Zusammenarbeit mit dem MIT (Massachusetts Institute of Technology) in Boston entwickelt. Ziel der Entwicklung durch LEGO und die weltberühmte amerikanische Ideenschmiede war es, Kindern cybernetische Konzepte in ihre kreativen Hände zu geben, die bisher nur in den Labors der Universitäten und technischen Hochschulen oder für Spezialanlässe wie RoboCup eingesetzt wurden.

Kein Wunder, daß die Robot World Cup Soccer Games von 1998 bereits als eine der bedeutsamsten Aktivitäten in Robotik und cybernetischer Forschung anerkannt werden; weltweit wird den Forschern in der Cybernetik eine einheitliche Aufgabe gestellt. An vielen Universitäten wurden solche kickenden Roboter gebaut, und sie werden parallel zur WM 98 eine eigene WM austragen.

Das jährlich stattfindende Ereignis hat als erklärtes Ziel, innerhalb des nächsten halben Jahrhunderts eine "robotische Fussball-Mannschaft" - auf Basis der FIFA-Richtlinien - zu schaffen, die gegen den Sieger der dann gerade aktuellen "richtigen" WM gewinnt. Zum diesjährigen RoboCup wird das LEGO Lab gehören; hier können Besucher selbst unter Verwendung der LEGO MINDSTORMS mit gleichen Techniken wie die Spitzenexperten der Robotik Roboter entwerfen und bauen. Das "Gehirn" der LEGO MINDSTORMS ist ein besonderer LEGO-Stein: er hat einen Mikrochip eingebaut, der Signale von Sensoren entgegennimmt und in Befehle an motorisierte Teile darüber umsetzt, wie sie sich verhalten sollen - auf Basis vom spielerisch lernenden Kind entworfener programmierter Entscheidungs-Alternativen . Die Kinder programmieren vom häuslichen PC aus die "intelligenten LEGO-Steine" mittels Infrarot-Befehlsstrahl und setzen den Roboter in Bewegung. Diese nutzen Licht- und Berührungssensoren, um im Umfeld zu "sehen" und sich ihren gewünschten Weg unter geschickter Umgehung von Hindernissen zu "ertasten". Beispielsweise können Kinder mit den LEGO-Robotern jedes Tier nachgestalten, ebenso Einbruchs-Alarmsysteme bauen, die mit Gegenständen werfen oder Geräusche verursachen, Roboter, die Spielkarten austeilen, oder "Barkeeper", die Limodosen ausschenken.

Henrik Hautop Lund, Chef des LEGO-Labors bei dem dänischen Nationalen Zentrum für InfoTech-Forschung an der Universität Aarhus, sagte: "Das System der LEGO MINDSTORMS bietet uns ungeahnte Möglichkeiten, die ganze Welt dessen zu erforschen, was mit der Robotik geschaffen werden kann. Die von uns gebauten Roboter können unendlich vielseitig gestaltet und umgestaltet werden, weil alles aus LEGO-Steinen besteht".

Redaktioneller Hinweis: Die Veranstaltung RoboCup findet statt von Sonnabend, dem 4.Juli, bis Mittwoch, dem 8.Juli, täglich von 10:00 bis 16:30 Uhr in der Agoramedia Hall von La Villette, La Cite des Sciences et de l'Industrie, in Paris; dabei das Turnier der LEGO-Roboter jeweils um 12:00, 14:00 und 16:00 Uhr.

Rückfragen bitte an: bezüglich LEGO MINDSTORMS im Internet:
http://www.LEGOMINDSTORMS.com ; http://www.LEGO.com/computerLEGO ; Tormod Askildsen, Business Development Manager, oder Steen W. Reves, International Business Manager, LEGO MINDSTORMS, Telefon (+45) 7533-1188.

Rückfragen bezüglich des LEGO Labors an der Universität Aarhus bitte an Henrik Hautop Lund, Leiter des LEGO Lab, Fakultät für Computer-Wissenschaft der Universität Aarhus, Telefon Dänemark (0045) 8942-3263, Mobiltelefon: (+45) 2089-0797 (vom 1. bis 10.Juli 1998), E-Mail: hhl@daimi.aau.dk, im Internet:
http://www.legolab.daimi.aau.dk

Rückfragen bezüglich des RoboCup bitte über Internet:
http://www.robocup.v.kinotrope.co..jp/games/98paris/312.html

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS/EURONET