100 Millionen Schilling zur Belebung der Ortszentren

Pröll: Der Einkauf im Ort soll ein Erlebnis sein

St.Pölten (NLK) - Das Land Niederösterreich und die Wirtschaftskammer NÖ haben eine Arbeitsgemeinschaft mit der Zielsetzung gegründet, die Stadtkerne zu beleben und das Einkaufen in den Stadtzentren zu fördern. Die Landesregierung stellt dafür in den nächsten fünf Jahren 50 Millionen Schilling zur Verfügung, die Wirtschaft steuert ebenfalls 50 Millionen Schilling bei. Das
gab Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll am Sonntag in der Radiosendung "Forum NÖ" bekannt.

Laut Pröll soll die Arbeitsgemeinschaft den Wirtschaftstreibenden auch durch Beratungsleistungen helfen, die Beziehung zu ihren Kunden zu stärken und neue Kunden zu gewinnen. Dies soll vor allem durch ein verbessertes Angebot im Ortskern, durch mehr Parkgaragen, bessere Zufahrtsstraßen, überdachte Übergänge und ähnliche Infrastrukturmaßnahmen erreicht werden. Pröll: "Auf den Punkt gebracht: Das Einkaufen in unseren Stadt-
und Ortskernen muß wieder zum Erlebnis werden." Wichtig sei ihm dabei, daß die Maßnahmen von der örtlichen Wirtschaft, von den Gemeinden und von der Bevölkerung mitentwickelt und mitgetragen werden müssen. "Man kann solche Programme nicht einfach von oben verordnen. Sie müssen in den Köpfen und Herzen aller Betroffenen verwurzelt sein!", so der Landeshauptmann.

Er, Pröll, bekenne sich zum gesunden Wettbewerb bei gleichzeitiger Chancengleichheit für alle. Die Einkaufszentren,
die an den Stadträndern errichtet werden, hätten aber vielfach Vorteile durch günstigere Grundstückspreise, enormes Platzangebot, mehr Autoabstellplätze und bessere Zufahrtsmöglichkeiten. Deshalb seien die Stadtplaner angewiesen, den Bedarf neuer Mega-Projekte sehr genau zu prüfen. Pröll: Wir wollen gewachsene klein- und mittelbetriebliche Strukturen in Handel und Gewerbe auch in
Zukunft. Es nützt nämlich gar nichts, wenn ein Mega-Einkaufszentrum neue Arbeitsplätze schafft, gleichzeitig aber weit mehr verloren gehen, weil Unternehmen in den Stadtzentren
zusperren müssen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK