Spekulation um VAE beenden !

GLB fordert echte Verstaatlichung

Wien(OTS) - Als »gefährliche Entwicklung« für die Voest-Eisenbahnsysteme in Zeltweg bezeichnet der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) die ständigen Übernahmeangebote und den
Kampf um die Aktien-Mehrheit. Kaum daß der französische
De Dietrich-Konzern aus dem Spiel zu sein scheint und die Voest-Alpine Stahl eine strategische Mehrheit hinter sich gebracht hat, steht die nächste Aktion ins Haus: Nun meldet die Firma Vossloh
aus Deutschland ihr Interesse an.

»Ob es sich dabei um einen echten Übernahmeversuch oder nur
um eine spekulative Aktion handelt, ist nicht die entscheidende Frage. Fest steht, daß die ständige Verunsicherung einem wirtschaftlich erfolgreichen österreichischen Unternehmen von Weltgeltung schadet«, meint der Vorsitzende des
Gewerkschaftlichen Linksblocks, Manfred Groß.

Nach Auffassung des GLB-Vorsitzenden zeigen sich am Beispiel
der VAE die fatalen Folgen der Privatisierungspolitik. Er fordert politische Konsequenzen mit dem Ziel, die VAE in den Vollbesitz
der Verstaatlichten-Holding ÖIAG zu übernehmen und diese in ein wirtschaftlich handlungsfähiges Konstrukt zu verwandeln, in dem
das strategische Eigentum des Staates an
Industrieunternehmungen konzentriert wird.

Rückfragen & Kontakt:

GLB: Tel.: 01 718 26 23,
e-mail: glb-zink@apanet.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLB/OTS