ECO PLUS-Jahrestagung in Krems

LR Grabmann: Erfolgreiches Networking mit starken Partnern

St. Pölten (OTS) - Beim heutigen Pressegespräch zu Beginn der Jahrestagung der ECO PLUS in Krems sagte Landesrat Ernest Gabmann, daß die Erfolge der niederösterreichischen Wirtschaft nur im Zusammenspiel mit starken Partnern auf unterschiedlichen Ebenen möglich sind. Die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen könnten am besten in der Zusammenarbeit mit Stellen und Institutionen unterschiedlicher Ebene gelöst werden. Weil die Vielzahl der Partner und Institutionen, die alle ein gemeinsames Ziel verfolgen, auch eine entsprechende Abstimmung erfordert, bemühe sich ECO PLUS in den letzten Jahren verstärkt darum, im Bereich der Regionalentwicklung diese Abstimmungen offensiv zu unterstützen. Für den Investor sei es wichtig, nur einen Ansprechpartner zu haben, der seinerseits auf eine konzentrierte Kooperation aller Kräfte zurückgreifen könne. Das zentrale Thema der Jahrestagung sei, so Gabmann weiter, die Schlagkraft der regionalen Entwicklung durch bessere Kommunikation zu stärken. Diese Bemühungen ruhen auf drei Säulen: der Bündelung der Regionalberatung, den Initiativen der "Vienna Region" und grenzüberschreitenden Projekten. In diesen Bereichen liegen auch die ersten Ergebnisse vor. Gabmann nannte dabei an erster Stelle das im Vorjahr mit allen für die Regionalberatung zuständigen Stellen in Niederösterreich geschaffene Netzwerk für die Regionalberatung. So gebe es einen Folder sowie Internetseiten, wo man für förderungswürdige Ideen schneller den richtigen Ansprechpartner findet. An zweiter Stelle nannte Gabmann die Marketinggesellschaft der Bundesländer Wien, Niederösterreich und Burgenland unter dem Namen "Vienna Region", die gegen die größer gewordene Konkurrenz um Betriebsansiedlungen mit gemeinsamem Standortmarketing laufenden Abstimmungen über Betriebsansiedlungspolitk, Infrastrukturausbau sowie Investorenservice eine Postitionierung des gesamten Großraumes setzt. Als dritten Punkt nannte Gabmann das über die Grenzen Niederösterreichs hinausreichende Netzwerk im Rahmen des INTERREG II-Programmes der EU mit dem Ziel einer verstärkten Kooperation regionaler Entwicklungsagenturen in Zentraleuropa und im Donauraum.

"Die gemeinsame arbeitsteilige Leistungserstellung im Sinne von Networking wird in Zukunft immer wichtiger. ECO PLUS versucht vermehrt, derartige Abstimmungen in der Regionalentwicklung mitzugestalten. Solche Partnerschaften erzeugen einen Pool an Wissen, Know-how und Erfahrungen, die wieder dem Projektträger und dem Unternehmen zugutekommen", schloß der Landesrat.

ECO PLUS hat in den letzten elf Jahren mit dem Regionalförderprogramm 645 innovative Ideen und Projekte mit 3,7 Milliarden Schilling unterstützt. Dadurch wurde ein Investitionsvolumen von 12,1 Milliarden Schilling ausgelöst.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der NÖ Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/OTS