Trinkwasser-Pipeline Waidhofen an der Ybbs-Aschbach

Eröffnung und Inbetriebnahme in Kematen

St. Pölten (NLK) - In Kematen erfolgt am Freitag, 26. Juni, durch die Landesräte Mag. Wolfgang Sobotka und Dkfm.Dr. Hannes Bauer die Eröffnung und Inbetriebnahme der Wassertransportleitung Waidhofen an der Ybbs-Aschbach. Das kleinregionale Projekt des Gemeindeverbandes "Wasserverbund Ybbstal" mit seiner Länge von über 13 Kilometern gewährleistet die Versorgung der Verbandsgemeinden Sonntagberg, Kematen an der Ybbs und Aschbach mit Trinkwasser vom Wasserwerk Waidhofen an der Ybbs.

Für die in rund zweieinhalb Jahren fertiggestellte Pipeline inklusive Bauwerken wie 3 Wassermeßschächten, 5 Anschlußschächten, 11 Schieber- und Entleerungsschächten, 6 Entlüftungsschächten und einer Drucksteigerungsanlage sind Gesamtkosten von 35,7 Millionen Schilling angefallen.

Die Förderung des Bundes über die Österreichische Kommunalkredit AG beträgt dabei 20 Prozent, die Landesförderung über den NÖ Wasserwirtschaftsfonds ist nach Gemeinden gewichtet. Die Förderungsanteile der Gemeinden betragen dabei für Aschbach 40 Prozent, für Kematen 36 Prozent und für Sonntagberg 5 Prozent, woraus sich eine gewichtete Förderung für den Wasserverbund Ybbstal mit 28 Prozent ergibt. Das Leistungsvolumen beträgt 775 m3, die Wasserliefermenge im Jahr 1997 belief sich auf ca. 152.000 m3, der derzeitige Durchfluß macht im Mittel 4,8 Liter pro Sekunde aus.

Im Rahmen der Eröffnung wird auch eine Ausstellung der Koordinierungsstelle für Umweltschutz (KfU) beim Amt der NÖ Landesregierung gezeigt, die zum Thema "Tun wir was für unser Wasser" eine Fülle kleiner Möglichkeiten der Trinkwassereinsparung aufzeigt, die in Summe einen großen Effekt ergeben, um mit diesem kostbaren Gut sorgsamer umzugehen. Immerhin liegt der Tagesverbrauch pro Einwohner im Haushalt bei 150 Liter Trinkwasser, tropfende Wasserhähne etwa kosten pro Jahr 6.000 Liter, undichte Spülkasten 18.000 Liter/Jahr, Maßnahmen wie Düsenbrause oder Durchlaufbegrenzer verringern den Verbrauch um ein Drittel.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der NÖ Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK