KOSTAL: SCHMALENBERG WEISS NICHT, WAS SIE WILL

Werde auf weitere Tiraden nicht mehr eingehen

Wien (ÖVP-Klub) - "Ich weiß nicht, daß Frau Schmalenberg
will. Auf der einen Seite fordert sie mich völlig unnötiger-
weise auf, zu arbeiten, was ja ohnedies meine Absicht ist, auf
der anderen Seite hält sie mich, die ich noch nicht einmal vor
24 Stunden gewählt und angelobt wurde, mit ihren Verbalattacken
vom Arbeiten ab", stellte die neue Bezirksvorsteherin der Josefstadt, Margit Kostal, fest. *****

"Schmalenberg wäre gut beraten, sich einmal mit den Bezirksrä-
ten ihrer eigenen Partei zu verständigen, die mir gestern ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit angekündigt haben. Unqualfi-
zierte Attacken, noch bevor man so richtig ins neue Büro einge-zogen ist, sind nicht Ausdruck der Zusammenarbeit." Frau Schmalenberg möge sich erst wieder zu Wort melden, wenn sie mit
den Bezirksräten über die Linie ihrer Partei Klarheit erzielt
hat.

Für den Fall, daß Schmalenberg vorhabe, weitere polemische
Tiraden abzusondern, kündigte Kostal an: "Wie ich bereits fest-gestellt habe, habe ich vor, zu arbeiten. Davon werde ich mich
auch durch Frau Schmalenberg nicht abhalten lassen und auf all-fällige weitere Verbalattacken nicht mehr eingehen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/ÖVP-KLUB