Breininger: Erfreulicher Tourismus-Zuwachs in Niederösterreich

Neue Konzepte machen sich bezahlt

Niederösterreich, 25.6.1998 (NÖI) Ein Jahr nach Inkrafttreten des neuen touristischen Konzeptes für Niederösterreich, das von Landesrat Ernest Gabmann ins Leben gerufen wurde, verzeichnen wir
in Niederösterreich wieder große Zuwächse. So betrug der durchschnittliche Nächtigungszuwachs im April 6%. Spitzenreiter sind die Region March - Donauland mit einem Plus von 15,7% , das Waldviertel mit einem Plus von 14% und die Wachau mit einem Plus
von 9%", freut sich der Tourismussprecher der Volkspartei Niederösterreich, LAbg. August Breininger.****

Bei dem neuen Konzept handelt es sich um konkrete Maßnahmen der Angebotsentwicklung und "Package-Angebote" in den niederösterreichischen Fremdenverkehrsgemeinden. Gefragt sind konkrete Angebotsprofile, die Besinnung auf Identität und auch Spezialisierung. Auch die Schwerpunktsetzungen, wie der "Weinherbst", der "Landfrühling", oder der NÖ Theatersommer haben zu dem Aufwärtstrend im Tourismus geführt, so Breininger weiter.

Als eine erfreuliches Beispiel aus der Praxis, bezeichnete Breininger seine Heimatstadt Baden. Dank klarer touristischer Leitbilder und dem Ausbau von gesundheitstouristischen
Einrichtungen sowie dem Seminar- und Kongreßtourismus und der Golfarena verzeichnet Baden seit Herbst 1997 konstant steigende Nächtigungszahlen.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/01