Die Zukunft der Arbeit in der Informationsgesellschaft

Aktuelle Diskussionen in den Wirtschaftspolitischen Blättern

Wien (PWK) - Die rasante Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologien und deren immer intensivere Anwendung tragen wesentlich dazu bei, daß sich unsere Gesellschaft zur Informationsgesellschaft bzw. zu einer Wissensgesellschaft wandelt. Dies führt zu enormen Möglichkeiten und Chancen, bedarf aber sowohl der optimalen Anpassung als auch der aktiven Gestaltung und Weiter-führung. ****

Der Wandel zur Informationsgesellschaft - wenngleich nicht nur dieser - hat einen beachtlichen Einfluß auf die Arbeitswelt, in deren formal-rechtlichen Strukturen derzeit noch immer viele Elemente der Industriegesellschaft des zu Ende gehenden Jahrhunderts abgebildet sind.

Diesen beiden überlappenden Themenkreisen sind die Diskussionen des vor kurzem erschienenen Heftes 2-3/1998 der Wirtschaftspolitischen Blätter gewidmet. Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und Praxis analysieren in mehr als 20 Beiträgen die Entwicklung und deuten an, in welche Richtung diese weitergehen könnte. Auch die Mediensprecher der fünf im Parlament vertretenen Parteien wurden gebeten, zu einigen gezielten Fragen Stellung zu nehmen. Dabei liegt es in der Natur der Sache, daß keine endgültigen Antworten gegeben werden können, sondern daß auf wahrscheinliche oder mögliche Entwicklungen hingewiesen wird.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Karl Steinhöfler
Tel: 01-50105-4085

Wirtschaftskammer Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK