Drohungen und Untergriffe der FPÖ im Wortlaut

Der Pressedienst der VP NÖ dokumentiert

Niederösterreich, 24.6.1998(NÖI) Drohungen und Untergriffe zweier F-Abgeordneter im Landtag im Wortlaut: ****

1)FP-LAbg. Waldhäusl:

"Nachdem Sie nicht eingreifen als Präsident, habe ich mir
einmal gedacht, ich werde einmal trinken und werde abwarten,
wie Sie Ihre Arbeit da ernst nehmen. Und nachdem Sie jetzt
sagen, daß ich weiter fahren darf, werde ich...."

"Aber Herr Präsident! Sie als Präsident, und dann lesen Sie
es sich einmal durch, ich habe das im Parlament auch schon
einmal erlebt, der Präsident hat das Recht und die Pflicht, bei
den Rednern zu unterstützen, daß er hier sprechen kann. Und
wenn sie bei mir dieser Unterstützung nicht nachkommen, müssen
Sie sich gefallen lassen, daß ich den Präsidenten auch kritisiere."

2) FP-Klubobmann Marchat:

"Ich wünsche Ihnen wirklich noch gute Beratungen. Sie werden
das noch bereuen, was Sie heute gemacht haben! Die Gangart in
diesem Land wird härter werden! Sie werden mit einer Opposition
zu tun haben, liebe Freunde von der Österreichischen
Volkspartei, das wünsche ich mir selber nicht! Das ist keine Drohung, sondern alles. Und wir haben uns sehr zurückgehalten. Alles, was wir gegen Sie in der Hand haben, und es hat sich
viel angesammelt, gegen die halben ermittelt eh schon der Staatsanwalt." (Zitatende)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI