Mikl-Leitner: Marchat muß Haider-Rücktritt fordern

F-Klubobmann will Schlammschlacht um abzulenken

Niederösterreich, 24.6.1998(NÖI) "Wenn Marchat seine eigenen Worte nur halbwegs ernst nimmt, dann muß er den sofortigen Rücktritt seines Parteiobmannes Haider und seines Klubkollegen Haberler fordern", so VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner. ****

Haider hatte bekanntlich nach der Wahl des Kärntner Landeshauptmannes Zernatto folgenden Spruch geprägt:"Rote und Schwarze Filzläuse, die mit Blausäure bekämpft werden sollten (Profil, 25.4.1998)". In eine ähnliche Kerbe schlug der F-Abgeordnete Haberler, der bei der Landtagssitzung vom 9.
Oktober Lehrlinge als "Läuse" bezeichnete.

Marchat selbst empfahl erst vor wenigen Wochen in einer Landtags-Sondersitzung einer SP-Abgeordneten einen Alkotest
bevor sie ans Rednerpult gehe. "Derartige Untergriffe des F-Klubobmannes schaden dem Ansehen des Landes und schaden dem
Ansehen der Politik. Wenn sich Marchat als Mini-Dobermann
aufspielen will, so soll er das in seiner Parteizentrale tun.
Im Landesparlament hat das nichts verloren", so Mikl-Leitner.

"Daß die Freiheitlichen mit Provokationen und Untergriffen versuchen, ihre Finanz-Skandale zu vertuschen ist ein Armutszeugnis", so Mikl-Leitner.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI