Mikl-Leitner zu RFW: Werden jetzt Mitglieder zur Kasse gebeten? Freiheitlicher Wirtschaftsverband mit über 20 Millionen Schilling in der Kreide

Niederösterreich, 24.6.1998 (NÖI) "Werden jetzt endgültig die Mitglieder des RFW zur Kassa gebeten? Der Freiheitliche Wirtschaftsverband steht mit über 20 Millionen Schilling in der Kreide und niemand kann bzw. will zahlen. Der Verein wird aufgelöst und die rund 550 Mitglieder des Vereins stehen vor einem Scherbenhaufen", so VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner zur geplanten Auflösung des RFW-NÖ. ****

Für Mikl-Leitner ist klar, daß die FPÖ sich endlich ihrer politischen Verantwortung bewußt werden muß. "Es ist Zeit der Bevölkerung reinen Wein einzuschenken. Die Geschädigten dürfen nicht länger im Regen stehen gelassen werden. Wir verlangen die lückenlose Aufklärung, damit nicht Unschuldige zum Handkuß kommen", so Mikl-Leitner.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI