Hunderte Taxler drohen mit Protestfahrt

Husch-Pfusch-Regelung betreffend Nebenrechte der Gastronomie werden entschieden abgelehnt

Wien (PWK) - "Das österreichische Taxi- und Mietwagengewerbe lehnt die geplante Husch-Pfusch-Regelung des Parlaments, nach der Gastwirte ohne jegliche Voraussetzungen Personen befördern dürfen, entschieden ab", betont Michael Pammesberger, Fachverbandsvorsteher des Taxi- und Mietwagengewerbes. Damit würde eine ohnehin existenzgefährdete Branche weiter bedroht werden, fürchtet Pammesberger. Im Rahmen der Gewerbeordnungs-Novelle soll den Wirten als Ausgleich für die Zeltfest-Regelung ein Almosen im Bereich der Personenbeförderung gewährt werden. "Sollte dieses für das Taxigewerbe ruinöse Nebenrecht geregelt werden, wird es am kommenden Donnerstag zu Protestfahrten von hunderten betroffenen Unternehmen kommen", warnt Pammesberger. ****

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Johann Schmid
Tel: 50105/DW 3170

Wirtschaftskammer Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK