Cerwenka: FP-Kulturpolitik zielt auf die Knebelung des freien Kulturschaffens ab

Kulturpolitisch haben sich die NÖ Freiheitlichen klar disqualifiziert

St. Pölten, (SPI) - "Die NÖ Freiheitlichen haben sich in Sachen Kulturpolitik bei der aktuellen Budgetdebatte klar
disqualifiziert. Einengungen bzw. politische "Lenkungen" im Kulturbereich sind im Sinne eines unabhängigen und freien Kulturschaffens strikt abzulehnen", kritisiert der Kultursprecher der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Helmut Cerwenka Aussagen des freiheitlichen Klubobmannes Franz Marchat, der "Kultur und damit Kunst durch die F in richtige Bahnen lenken möchte".****

Weiters wendet sich Cerwenka scharf gegen das freiheitliche Ansinnen, Mittel der Kultur zugunsten anderer Budgetposten zu reduzieren. "Knebelungen bleiben in Österreich den Freiheitlichen im Bereich ihrer politischen Mandatare vorbehalten, aber sicher nicht für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes. Gewünschte Bevormundungen und die Zielsetzung einer am politischen "Gängelband" hängenden Kulturszene sind abzulehnen und sie sind mit unserer Gesellschaftsordnung auch nicht vereinbar", so
Cerwenka weiter. "Wir brauen ganz im Gegenteil weiter eine freie, unabhängige und mannigfaltige Kulturszene - denn diese repräsentiert den "Reichtum" unserer kulturellen Gesellschaft", so Cerwenka abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN