Deutschlandexport im Aufwind

Deutscher Wirtschaftsaufschwung wirkt sich aus - Federführende Außenhandelsstelle ab Oktober in Berlin

Wien (PWK) - Österreichs Lieferungen nach Deutschland nahmen im ersten Quartal 1998 um 10,4 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode zu und wuchsen damit stärker als die österreichischen Gesamtausfuhren in diesem Zeitraum (+9,9 Prozent), meldet Handelsdelegierter Alfred Schragl (Frankfurt). Im Hinblick auf die Bedeutung Deutschlands als weitaus wichtigster österreichischer Handelspartner falle dieser Trend besonders ins Gewicht. 1997 erreichten die Deutschlandlieferungen 250 Mrd. S oder rund 35 Prozent der österreichischen Gesamtausfuhren. ****

Entscheidend für das gute Ergebnis sind Lieferzuwächse bei den Warengruppen Maschinen und Fahrzeuge, sonstige Fertigwaren und Nahrungsmittel und Getränke, erläutert Schragl. Besonders gut hätten sich die Lieferungen von Kfz-Teilen, aber auch von elektrischen Maschinen und Geräten entwickelt. Bei den sonstigen Fertigwaren seien vor allem Möbel, Bekleidungszubehör, Schuhe, Munsikinstrumente sowie Spiel- und Sportgeräte hervorzuheben.

Auffallend sind die Lieferzunahmen im Nahrungsmittelbereich, die sich 1997 fast auf das Doppelte steigern konnten - maßgeblich die Produktgruppen Milch, Fleisch und Fleischwaren, Käse, Gemüse- und Obstkonserven sowie Fruchtsäfte. "Österreichische Nahrungsmittel und Getränke setzen sich immer stärker in den deutschen Läden durch. Besonders erfreulich ist die zunehmende Diversifizierung des Angebotes." (Schragl).

Österreichs Bezüge aus Deutschland entwickelten sich in der Berichtsperiode mit + 4,6 Prozent nicht nur langsamer als unsere Lieferungen in das Nachbarland, sie blieben auch unter dem Durchschnitt der österreichischen Gesamteinfuhren (+ 5,7 Prozent). Schragl führt diesen Trend hauptsächlich auf den Rückgang der PKW-Käufe aus Deutschland zurück, der schon 1997 zu beobachten war und der auch von deutlichen Zunahmen bei den Importen von Nahrungsmitteln und Chemieerzeugnissen nicht voll wettgemacht werden konnte. 1997 betrugen Österreichs Bezüge aus Deutschland 329 Mrd. S (41,7 Prozent der österreichischen Gesamteinfuhren).

Rückfragen & Kontakt:

WKÖ, AW-Abteilung
Tel: 50105/DW 4366

Dr. Harald Klug

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK