Neue Plattform für NÖ Volkskultur

Eröffnungstage auf Schloß Atzenbrugg

St.Pölten (NLK) - Von Freitag, 26. Juni, bis Sonntag, 28. Juni, feiert Schloß Atzenbrugg mit Tagen der offenen Tür die Eröffnung einer neuen Plattform für die NÖ Volkskultur. Drei Tage lang stehen Lied, Musik und Tanz mit Gruppen aus allen Regionen Niederösterreichs und Gästen aus dem In- und Ausland im Mittelpunkt des Geschehens, um das Ende der einjährigen Revitalisierungszeit des neuen Seitentraktes feierlich zu begehen. Das Gesamtvolumen dieser Revitalisierung belief sich auf 14 Millionen Schilling.

Das Schloß, bisher vornehmlich Schubert-Freunden ein Begriff, soll nun landesweit zu einer Drehscheibe für Volkskultur werden. "Der neue Sitz der Institutionen NÖ Heimatpflege und NÖ Volksliedwerk ist als Teil eines umfassenden NÖ Kulturkonzeptes zu verstehen und bedeutet vor allem auch eine Aufwertung der Volkskultur", sind sich die beiden Vorsitzenden Wolfgang Klefasz
und Karl Nigl einig. Die beiden Geschäftsführer der "Volkskultur NÖ", Dorli Draxler und Edgar Niemeczek, wiederum betonen, daß mit diesem starken Zentrum der Ausbau der Regionalisierung in der Volkskultur vorangetrieben werden soll, "um die erforderlichen Kompetenzen noch mehr in den Regionen und Gebieten zu verankern".

Neben der Marktgemeinde Atzenbrugg, die als Projektträgerin einen wesentlichen Teil der finanziellen Mittel einbrachte, hat
auch das Land Niederösterreich das Projekt im Sinne einer inneren Dorferneuerung stark forciert. Im weiteren waren an der Bereitstellung der Mittel das Unterrichtsministerium und private Sponsoren ebenso beteiligt wie Mitglieder der "Volkskultur NÖ",
die die Einrichtung des Hauses durch eine Bausteinaktion mitfinanzierten.

Nach der offiziellen Bestimmungsübergabe im Dezember des Vorjahres stehen nun die Tore von Schloß Atzenbrugg drei Tage lang für Sänger, Musikanten, Tänzer und vor allem für die Bevölkerung des Tullnerfeldes weit offen, wobei ein vielfältiges, buntes und qualitätsvolles Volkskulturprogramm zum Zuhören und Mitmachen anregen soll. Informationen bei der Volkskultur NÖ unter der Telefonnummer 02275/4660-0.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK