Gastwirte protestieren gegen ungerechte Zeltfeste-Regelung

Kröll appelliert: Gastwirte müssen eingebunden werden! 40.000 Gastwirte kündigen Protestaktionen an

Wien (PWK) - Mit einem eindringlichen Appell an die Vernunft und
den Gerechtigkeitssinn der Politiker meldet sich der Obmann der Bundessektion Tourismus und Freizeitwirtschaft, Komm.Rat Hansjörg Kröll, in der Zeltfest-Frage in letzter Minute nochmals zu Wort. Die geplante Novelle zur Gewerbeordnung, wonach "Zeltfeste" öffentlich-rechtlicher Körperschaften und gemeinnütziger Vereine künftig unkontrolliert und weitgehend frei von Vorschriften veranstaltet werden dürfen, beschere den etablierten Gastwirten eine übermächtige und unlautere Konkurrenz. ****

Durch die ausufernden Festveranstaltungen werden viele Betriebe zum Aufgeben und möglicherweise in eine Insolvenz getrieben. Damit werden auch Arbeitsplätze im Gastgewerbe vernichtet, hebt Kröll die Bedeutung der anstehenden Entscheidung hervor.

Rückfragen & Kontakt:

Freizeitwirtschaft
Syndikus Dr. Paul Schimka
Tel. 50105/DW 3567

Bundessektion Tourismus und

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK