Knacker: Fleischwarenindustrie kritisiert AK- und nicht VKI-Test

Ziel des AK-Tests war offensichtlich Separatorenfleisch zu dämonsieren

Wien (PWK) - Richtigstellung: Der Verband der
Fleischwarenindustrie kritisiert den jüngsten AK-Test von Knackern und Würstel und nicht wie versehentlich in einer Aussendung am Freitag, dem 19. Juni, bekanntgegeben wurde, einen VKI-Test. ****

Gemäß des Ergebnisses des AK-Tests sollten 40 Prozent der Knackern und Würstel in den Supermärkten verdorben sein. "Die Einstufung 'verdorben' ist das Ergebnis einer überwiegend subjektiven Beurteilung. Es gibt dafür keine einheitlichen Keimzahlen, ab denen ein Produkt als verdorben einzustufen ist. Daher ist es eine Ermessensfrage des Untersuchers", stellt Ernest Pollak, Vorsitzender des Verbandes der Fleischwarenindustrie, in einer Aussendung der Wirtschaftskammer Österreich fest.

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 01-712 21 21 DW 51

Verband der Fleischwarenindustrie

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK