FP-Marchat: ÖVP, SPÖ und Grüne glänzen einmal mehr durch soziale Ignoranz

Freiheitlicher Antrag eiskalt abgeschmettert

St. Pölten; OTS - Als zutiefst beschämend bezeichnete heute der freiheitliche Klubobmann LAbg. Franz Marchat das Ablehnen des freiheitlichen Antrages auf Aufstockung des Budgets für
Behinderten - und Versehrtensport. "Die Frage nach dem sozialen Verständnis von ÖVP, SPÖ und Grüne erübrigt sich, wenn die freiheitliche Forderung auf eine Erhöhung der Förderungen für den Behinderten und Versehrtensport, von 150.000 auf 400.000
Schilling, bei einem Gesamtbudget von Sage und Schreibe 47 Milliarden Schilling, auf taube Ohren stößt", so Marchat.****

"Anstatt das schwächste Glied der Gesellschaft zu unterstützen, veranschlagen der Landeshauptmann und sein roter Stellvertreter lieber Millionen an Steuergeldern für etwaige Ehrungen, um kein Gesichtsbad auslassen zu müssen", so Marchat weiter. Durch diese Entscheidung zeige sich abermals Pröll"s völlig falsch interpretiertes Demokratieverständnis. Wurde im Wahlkampf noch fleißig mit dem Slogan der sozialen Wärme geworben, scheint dies drei Monate später schon wieder vergessen zu sein. "Es ist für uns Freiheitliche völlig unverständlich, daß für die Schwächsten und Schutzbedürftigsten unserer Gesellschaft kein Geld vorhanden ist. Diesen von ÖVP, SPÖ und Grüne praktizierten sozialen Ungerechtigkeiten werden wir keinesfalls tatenlos zusehen", schloß Marchat.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Weinheber-Janota
Pressereferentin
Tel.: 02742/200-3948

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/FKN