Großaufgebot des Roten Kreuzes beim Papstbesuch in St.Pölten

29 Personen benötigten ärztliche Hilfe

St.Pölten (NLK) - Beim Papstbesuch am vergangenen Samstag in St.Pölten war auch das Rote Kreuz mit einem Großaufgebot von Ärzten und Sanitätern vertreten, um jederzeit Erste Hilfe leisten zu können. Insgesamt waren 10 Ärzte und 125 Sanitäter mit 22 Rettungsfahrzeugen und 3 Notarztwagen im Einsatz. Das
Hauptaugenmerk wurde dabei auf die Heilige Messe im Landhauspark gelegt, an der bekanntlich rund 25.000 Gläubige teilnahmen. Angesichts der Temperaturen hielten sich die Einsätze jedoch in Grenzen. Laut Einsatzleitung des Roten Kreuzes waren keine schwerwiegenden medizinischen Probleme zu verzeichnen. Ärztliche Versorgung benötigten insgesamt 29 Personen, vorwiegend Kinder mit Kreislaufkollaps. Meistens konnte jedoch mit der Reichung von Getränken und Ruhepausen sowie kleineren Pflasterverbänden das Auslangen gefunden werden. Vier Personen wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Eine 15jährige Patientin wurde nach einem Krampfanfall mit dem Notarztwagen abtransportiert. Neben der Hilfe für Verletzte und Erkrankte
sorgte das Rote Kreuz auch für die Betreuung und den Transport Behinderter.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK