NÖ Donaufestivals 1998 zieht erste Bilanz: 89 Prozent Auslastung, 10.000 Karten bereits in erster Woche verkauft

St. Pölten (OTS) - Seit der Eröffnung am 12. Juni 1998 in St. Pölten ist knapp eine Woche vergangen und das NÖ Donaufestival bewegt sich höchst erfolgreich im "Fluß der Illusionen". Rund 10.000 Karten wurden seit dem Eröffnungs-Abend am 12. Juni bis einschließlich 18. Juni sowohl im Festspielhaus St. Pölten als auch in allen Kremser Spielstätten verkauft. Das bedeutet trotz harter Konkurrenz durch Fußball-WM und zeitweise verstimmter Wettergötter eine Spielstätten-Auslastung von rund 89 Prozent, die alle bisherigen Erwartungen weit übertraf. Festival-Intendant Alf Krauliz: "Besonders stolz sind wir auf die gute Resonanz bei Publikum und Medien. Die Auslastung der Spielstätten ist Ausdruck unseres erfolgreichen Konzeptes, klare Inhalte durch unterschiedlichste künstlerische Ausdrucksformen vom Bewegungstheater über das gesamte Spektrum der Musik bis hin zur Bildenden Kunst zu vermitteln."

Erste Festival-Höhepunkte beim Eröffnungsabend von Juni Tanz & Musik in St. Pölten waren zweifellos Renato Zanellas Ballett-Uraufführung "Mythos" nach Kompositionen von Hermann Nitsch sowie das anschließende Open-Air-Feuerspektakel der Schauspieltruppe Xarxa.

Ebenfalls mit Begeisterung vom Publikum aufgenommen wurde Guiseppe Verdis "Il Trovatore" der bulgarischen Staatsoper, der heuer erstmals open-air vor der Kremser Gozzoburg gezeigt wurde. Obgleich die erste Vorstellung wetterbedingt vor beachtlichen 1.000 Besuchern im Theaterhaus stattfand, konnte tags darauf planmäßig unter freiem Himmel gespielt werden. Alf Krauliz über diese Festival-Neuheit:
"Erstmals Oper - dies bedeutete für das Donaufestival auch ein neues Publikum.

So wie es inzwischen in Krems eine unglaubliche Fangemeinschaft für die Kunstform Zirkus gibt, so haben wir dieses Jahr mit der Oper neue Freunde gewonnen. Diese Zustimmung bestätigt uns, auch nächstes Jahr mit der Open-Air-Oper "Lucia die Lammermoor" in der Welt der Musik und Oper weiterzugehen." Als absolute Publikumsrenner beim Wachauer Theater Festival erwiesen sich Josef Nadjs Österreich-Premiere des Cirque Anomalie, der afrikanische Circus Ethiopia, Mario Schörders "The Wall" und Laszlo Seregis "Der Widerspenstigen Zähmung" sowie die sensationelle vierstündige Hamlet-Vorstellung von Kultregisseur Eimuntas Nekrosius.

Begeisterungsstürme ernteten ferner Karlheinz Hackls Soloprogramm "Na sowas", Ludwig Hirschs "Lieder und Geschichten", die A-Cappella-Formationen Montezuma's Revenge, U-Bahnkontrollöre und Mainstreet und die Original-Daonaufloßfahrt.

Mit innovativen Produktionen wie etwa "Tag der Uraufführungen", Ausstellungen wie "Installation - Illusion und Raum" und Peter Webers Baumhaus wurde das NÖ Donaufestival einmal mehr seinem Anliegen gerecht, ein Präsentationsforum für junge österreichische Kunst zu sein.

Bis zum Festival-Ausklang Anfang Juli noch in Krems zu sehen ist beispielsweise im Rahmen von "Best of Niederösterreich" von 22. bis 28. Juni ein repräsentativer Querschnitt durch Niederösterreichs freie Theaterszene - darunter Produktionen des Wald4tler Hoftheater, des Theater Westliches Wienviertel, des Puppentheaters Trittbrettl, Susanne Raders Interpretation von Marlene Dietrich-Songs und vieles mehr. Auf dem Programm von Juni Tanz & Musik stehen von 24. bis 27. Juni vier zauberhafte Zirkus-Vorstellungen des weltbekannten Prager Illusionstheaters Laterna Magika, eine Klassikmatinee mit Rudolf Buchbinder am 28. Juni, rhythmisch-rituelle Trommelklänge aus dem Kongo sowie eine spanische Vollblutinszenierung von "Carmen" am 3. und 4. Juli im Festspielhaus St. Pölten. Und last but not least steht Genießern auch das "Beisldorf" im Kremser Stadtpark noch bis 28. Juni offen.

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Daunaufestival, Mag. Martina Montecuccoli,
Körnermarkt 13, 3500 Krems, Tel.: 02732/7584-0,
Fax-DW 222, E-Mail: donaufest@austria-info.at
Kartenbestellungen: Tel. 02732/7584-0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NDF/OTS