Hintner: Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Süden Wiens geht zügig voran

Budget-Voranschlag berücksichtigt Ausbau des öffentlichen Verkehrs vorbildlich

Niederösterreich, 22.6.1998 (NÖI) "Der Südraum Wiens ist das vom Individualverkehr am meisten betroffene Gebiet. Das Land Niederösterreich hat daher auch im Budget für das nächste Jahr besonders hohe Investitionen für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Süden Wiens vorgesehen. Die Gesamtkosten des Paketes für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs betragen 7 Milliarden Schilling", erklärte Hans-Stefan Hintner.****

Bereits erfolgt und von besonderer Bedeutung für den Süden Wiens ist der

o Ausbau der Südbahn. So wurde vor wenigen Wochen der regelmäßige ¼ Stundentakt von Wien bis Mödling und der ½ Stundentakt nach Wiener Neustadt eingeführt.

o Es wurden Park&Ride-Anlagen gebaut (Felixdorf, Leobersdorf,
Baden; Mödling mit 540 Stellplätzen steht knapp vor Baubeginn), der Bahnhof Mödling ist umgebaut und vieles mehr. Ein wesentlicher Schritt zur Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs ist

o die Installierung von 60 Doppelstockwaggons auf der Südbahn. Mit der Auslieferung wurde bereits begonnen und die ersten Doppelstockwaggons fahren schon.

o Mit der Einführung des 7,5 Minuten-Taktes auf der Badner-Bahn
von der Oper bis Wiener Neudorf ab dem Jahr 2000 wird ein weiterer Wunsch der Pendler aus dem Bezirk Mödling Wirklichkeit, freut sich Hintner.

"Das Land Niederösterreich wird auch mit dem kommenden Budget der exponierten Verkehrssituation im Süden Wiens Rechnung tragen. Jede verkehrsentlastende Maßnahme wird aber nur dann greifen können, wenn die angebotenen öffentlichen Verkehrsmittel auch benutzt, unnötige Wege mit dem Kraftfahrzeug vermieden und die Verkehrspolitik im Sinne der Lebensqualität und Attraktivierung
des öffentlichen Verkehrs vorangetrieben wird. Niederösterreich ist hier auf dem besten Weg", betonte Hintner.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI