Kurzbauer: Feuerwehr kann aufatmen

Niederösterreich, 21.6.98 (NÖI) Große Erleichterung mit dem Koalitionspartner SPÖ doch eine Einigung in Sachen Feuerwehr erzielt zu haben, herrscht beim VP NÖ Abgeordneten z. NR Johann Kurzbauer. Im Zuge der Novellierung des Führerscheingesetzes wurde nunmehr ein eigener "Feuerwehrführerschein" beschlossen , weiß der Mandatar zu berichten. Im Unterschied zum LKW-Führerschein wird für Inhaber dieses Spezialführerscheins die Promillegrenze nicht wie bisher 0,1 sondern 0,5 betragen. Das erforderliche ärztliche Gutachten für Lenker der Klasse C kann im Rahmen der ärztlichen Untersuchungen der Feuerwehr durchgeführt werden. Für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr mit einer Lenkerberechtigung der Klasse
B wird die Erlangung eines Feuerwehrausweises, der zum Lenken von Feuerwehrfahrzeugen der Klasse C berechtigt, ermöglicht. Ein Umschreiben des Feuerwehrausweises auf einen Führerschein der Klasse C ist jedoch ohne Prüfung nicht möglich, skizziert Kurzbauer die wesentlichen Eckpunkte des neuen Führerscheins.****

Mit diesem Feuerwehrausweis wurde nunmehr eine Lösung gefunden, mit der die Feuerwehren recht gut leben können und ihre Einsatzbereitschaft nicht mehr gefährdet ist, so Kurzbauer abschließend.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI